Motivation: Steigerung der beruflichen Karrierechancen durch Erlangung fachspezifischen Wissens von der Universität. Die Kurse können den Teilnehmenden neben dem Erwerb von Fähigkeiten und Fachwissen auch den Erhalt von Leistungspunkten bieten, welche eine spätere Anrechnung auf ein evtl. Studium ermöglichen können (Bologna-Prozess).

Ziele und Zielgruppen: Angesprochen sind Interessierte aus dem Fertigungsbereich, die ihre Sprachkenntnisse im fachsprachlichen Bereich verbessern wollen. Ziel ist die Erweiterung des fachlichen Wortschatzes und ein selbstbewusster Umgang mit der deutschen Sprache. Durch einen hohen Übungsanteil, der auf die technischen Gebiete der Teilnehmenden angepasst wird, soll an praktischen Beispielen der Wortschatz erweitert werden. Methodische Hinweise zur Verbesserung der schriftlichen und mündlichen Ausdrucksfähigkeit werden gegeben. Im Kurs wird das Verstehen und Wiedergeben von Fachinhalten in Texten aus dem allgemeinen Maschinenbau und dem Alltagsgeschäft der Teilnehmenden trainiert. Es werden Techniken und Strategien vermittelt, um die Hauptaussagen von Fachtexten schriftlich zusammenfassen und referieren zu können.

STUDIUM INITIALE: Das Teilprojekt ist ein gemeinsames Projekt des Instituts für Mikroproduktionstechnik (IMPT) und der Zentralen Einrichtung für Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre (ZQS) der Leibniz Universität Hannover. Es wird innerhalb des Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen“ vom BMBF gefördert und ist Teil des Verbundprojektes Mobilitätswirtschaft.

Veranstaltungsort: Produktionstechnisches Zentrum Hannover, Institut für Mikroproduktionstechnik, An der Universität 2, 30823 Garbsen

Termine: freitags von 9-17 Uhr und samstags von 9-15 Uhr

15./16.01.2016

22./23.01.2016

29./30.01.2016

05./06.02.2016

12./13.02.2016

19./20.02.2016

 


Informationen

Dauer
6 Abende/Wochenenden
Kosten
kostenfrei
Rhythmus
wöchentlich

Weitere Informationen