Im Rahmen der Lehrveranstaltung sollen werkstoffkundliche Arbeitsmethoden am Beispiel eines industriellen Produktionsprozesses vermittelt werden. Den Schwerpunkt bildet die Prozesskette Gießen-Strangpressen-Wärmebehandeln. Im theoretischen Teil der Lehrveranstaltung werden die einzelnen Produktionsschritte der Prozesskette mit den entsprechenden zerstörenden und zerstörungsfreien Prüfmethoden zur Analyse der mikrostrukturellen und mechanischen Werkstoffeigenschaften vorgestellt und im praktischen Teil vertieft.

Angesprochen sind Interessierte aus dem Fertigungsbereich, die die theoretischen Hintergründe am praktischen Beispiel vertiefen möchten. Außerdem soll explizit für Personen aus weniger technischen Bereichen eine Sensibilisierung erreicht und ein besseres Verständnis für Technik und Produktionsketten vermittelt werden.


Informationen

Dauer
14 Stunden
Kosten
600 €

Weitere Informationen