Arbeitsvorhaben der Servicestelle für 2014 – Eine Vorschau

Nach dem spannenden und herausfordernden Start der Arbeit im vergangenen Jahr 2013 konkretisieren sich die Arbeitsschwerpunkte der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen für das aktuelle Jahr. Im folgenden  Artikel stellen wir die wichtigsten Punkte vor und laden Sie ein mit uns an diesen und weiteren Themen zu arbeiten.

Festigen und Ausbau der Kontakte zu Kooperationspartnern
Nur gemeinsam mit einem gut funktionierenden Netzwerk engagierter Akteure lässt sich die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung in Niedersachsen weiter erhöhen. Daher ist eines unserer Anliegen für das Jahr 2014 die Beziehungen zu unseren Partnern zu vertiefen und weiter auszubauen. Trotz der zahlreichen Gespräche im vergangenen Jahr konnten wir nicht alle Partner der Offenen Hochschule Niedersachsen persönlich kennenlernen. Daher freuen wir uns über jede Möglichkeit neue Kontakte zu engagierten Personen und Organisationen herzustellen und Kooperationsbeziehungen aufzubauen.

OHN-Tagungsmappe

Die OHN-Tagungsmappe für unsere Partner und Studieninteressierten.

OHN-Portal für interaktive Online-Vorbereitungskurse
Beruflich qualifizierte Studieninteressierte äußern in der Beratung uns gegenüber häufig den Wunsch, sich bereits parallel zu ihrer Entscheidung für eine Hochschule und ein bestimmtes Studienangebot auf das Studium vorzubereiten. Konkret geht es Ihnen darum, ihre im Vergleich zu Abiturienten oftmals vorhandenen Kompetenzlücken in den Bereichen Basiskenntnisse wissenschaftlichen Arbeitens, Mathematik, Englisch, Selbstmanagement im Studienkontext und Lernen lernen zu schließen.  Passende Vorbereitungskurse mit Inhalten aus den Schulcurricula der Sekundarstufe II sind für die Zielgruppe der beruflich Qualifizierten in der Fläche Niedersachsens verteilt kaum zu finden. Deshalb entwickeln Partner der Servicestelle gegenwärtig interaktive Online-Vorbereitungskurse zu diesen Themengebieten, die voraussichtlich noch dieses Jahr zentral online zur Verfügung stehen werden.

Offene Hochschule Landkarte
Ein zentrales Anliegen ist die Darstellung aller Aktivitäten im Rahmen der Öffnung der Hochschulen, die im Land stattfinden. Viele Daten sind bei unserer Abfrage bereits zusammengekommen. Wir haben den Datenbestand kategorisiert und daraus eine Struktur zur Darstellung auf einer interaktiven Online-Landkarte entwickelt. Zurzeit werden unsere Vorgaben von Programmierern umgesetzt. Die Landkarte soll zeitnah auf unserer Internetseite sichtbar sein.

OHN 20130919 SK 596 300x200

Die Dokumentation und Berichte unserer Arbeit haben einen hohen Stellenwert.

Good Practice veröffentlichen
Täglich erleben wir, dass an vielen Orten und mit Beteiligung einer Reihe unterschiedlicher Akteure die weitere Öffnung der Hochschulen umgesetzt wird. So stellen uns Lehrende z. B. der Hochschule Hannover ihre berufsintegrierenden Studienangebote vor. Darunter ist auch ein spezielles Angebot für Berufstätige, das deren in Bezug auf die Studienorganisation zeitlichen und organisatorischen Bedarfe berücksichtigt. Auch Anfragen von Organisationen erreichen uns, mit welchen Hochschulen sie den Weiterbildungsbedarf ihrer Beschäftigten decken können. So entstehen Kontakte zur Entwicklung von neuen Studienangeboten. Wir erhalten auch Informationen darüber, wie Unternehmen, z. B. durch Teilzeit-Arbeitsverträge, ihren Mitarbeitern ein Studium erleichtern oder ermöglichen. Nicht zuletzt berichten uns beruflich qualifizierte Studierende über ihren Weg aus dem Beruf an die Hochschule, die Herausforderungen, die sie gemeistert haben und die Erfolge, die sie erzielt haben. Unser Ziel ist es, regelmäßig über solche und ähnliche Beispiele zu berichten, um Interessierten einen Eindruck zu vermitteln, wie die weitere Öffnung der Hochschulen ganz praktisch gut gelingen kann.

Weitere Schwerpunkte
Neben diesen Arbeitsbereichen beschäftigen sich die Mitarbeitenden in der Servicestelle laufend mit Beratung von beruflich qualifizierten Studieninteressierten, mit der Information über die Umsetzung von Anrechnungsverfahren, mit Informations- und Öffentlichkeitsarbeit sowie mit der Diskussion von Aspekten der Öffnung der niedersächsischen Hochschulen im gesellschaftspolitischen und wissenschaftlichen Kontext.