Aus unserer Arbeit #5

Seit Erscheinen unseres letzten Berichts vor sechs Wochen ist wieder einiges passiert. Wir sind in vielen Aufgaben sehr gut vorangekommen, haben gute Gespräche geführt und interessante Gäste begrüßt.

Die Landkarte ist seit ihrem Start im Mai schnell gewachsen und umfasst mittlerweile zwei Drittel mehr Beiträge. Darüber hinaus konnten wir dank der vielen Rückmeldungen bereits bestehende Einträge ergänzen. Noch immer erreichen uns regelmäßig Vorschläge für weitere Einträge, über die wir uns sehr freuen. Dana Gröper ermutigt Sie an dieser Stelle noch einmal, weiterhin mit offenen Augen darauf zu schauen, welche Aktivitäten für das Feld Offene Hochschule ergänzt werden können. Vielen Dank an die tatkräftige Unterstützung aller Partner, die ihr Netzwerk für diese Einträge sensibilisiert haben!

Auch im OHN-KursPortal, unserem Projekt der Erstellung eines Portals für interaktive Online-Vorbereitungskurse, hat sich viel bewegt. In einem gesonderten Artikel informiert Sie Martina Emke über die neuen Entwicklungen. 

Die Ergebnisse unserer Arbeit wurden von Monika Hartmann-Bischoff in der Sitzung Aufsichtsrats am 7. Mai 2014 vorgestellt, die die anwesenden Mitglieder wohlwollend zur Kenntnis genommen und diskutiert haben. Wie in den vergangenen Aufsichtsratssitzungen nehmen wir die wertvollen Empfehlungen zur Weiterentwicklung unserer Arbeit auf.

Zu Beginn des Monats Mai hatten wir darüber hinaus Gelegenheit in Fachgesprächen unser Know-how einzubringen und weiter zu vertiefen. In einer Dienstbesprechung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) wurden vorab eingereichte Einzelfragen zu den Themen Hochschulzugang und -zulassung auf Basis des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MWK beantwortet und mit den anwesenden Gästen aus den Hochschulen des Landes sowie der Koordinierungsstelle für Studieninformation und –beratung sowie Monika Hartmann-Bischoff und Philipp Schaumann diskutiert. Für uns ist es spannend, den Prozess und die entstehenden Einzelfragen in der praktischen Umsetzung von rechtlichen Neuregelungen zu begleiten und mit unseren Partnern zu diskutieren. Im November wird es eine weitere Dienstbesprechung zu prüfungsrechtlichen Fragen geben.

Im Workshop zur Ausgestaltung der Förderrichtlinien für künftige Projekte des Europäischen Sozialfonds (ESF) bis 2020 zu dem die Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung (AEWB) in Kooperation mit dem MWK und der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) am 15. Mai einlud, hatten Monika Hartmann-Bischoff und Christin Krug die Gelegenheit auch diesen Prozess mit zu gestalten. Erfahren Sie mehr über den Verlauf und die Ergebnisse des Workshops.

Am 8. Mai waren Monika Hartmann-Bischoff und Philipp Schaumann im Fachgespräch zum Thema „Information und Beratung für beruflich Qualifizierte an der Schnittstelle zwischen beruflicher und akademischer Bildung“ im BIBB in Bonn eingeladen. Sie diskutierten mit den anwesenden Experten des DZHW, verschiedener Hochschulen, des BMBF und unterschiedlicher Fachgebiete innerhalb des BIBB zu Themen wie der Notwendigkeit zielgruppenspezifischer Beratung für beruflich Qualifizierte, beratungsansätze, -inhalte und –haltungen für eine professionelle Übergangsberatung sowie der Notwendigkeit übersystemischer Beratung. Im Ergebnis wird es im Oktober eine Veröffentlichung des BIBB zum Thema Übergangsberatung geben.

Im Kontext von Beratung und der weiterhin erforderlichen Informationsarbeit begrüßten wir am 4. Juni wie bereits letztes Jahr eine Gruppe Auszubildender von VW Nutzfahrzeuge, um sie gemeinsam mit Kolleginnen der Hochschule Hannover über die Weiterentwicklungsmöglichkeiten nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung zu informieren. Lesen Sie den ausführlicheren Bericht von Monika Hartmann-Bischoff und Philipp Schaumann hier.

Wir freuen uns besonders, dass wir in den vergangenen Wochen verschiedene Mitglieder des Ausschusses für Wissenschaft und Kultur des Niedersächsischen Landtages der Parteien Bündnis 90/Die Grünen, der CDU in der Servicestelle begrüßen durften. Darüber hinaus konnten wir unsere Arbeit im Arbeitskreis Erwachsenenbildung der SPD vorstellen. Wir hatten in allen Gesprächen einen interessanten Austausch und freuen uns über die interessierten Fragen und die Unterstützung der Kollegen aus dem Landtag.

Im Juni waren Mitarbeiter des Landesamtes für Statistik Niedersachsen - Dezernat 24 zu Gast in der Servicestelle. In einem anregenden Gespräch tauschten wir uns über die aktuellen Zahlen von beruflich qualifiziert Studierenden und Studienanfänger aus dem letzten Wintersemester an den Hochschulen in Niedersachsen aus. Darüber hinaus konnten wir weitere, für unsere Arbeit wichtige Kennzahlen identifizieren, die das Dezernat 24 dankenswerterweise mit Werten aus der Statistik füllt. Neben einem Besuch der Demografieagentur Niedersachsen und einem fruchtbaren Austausch mit den Geschäftsführern der Agentur waren dies nur einige spannende Einblicke in unsere Arbeit.

Wir freuen uns auf weitere ereignisreiche Wochen mit einem Besuch der ANKOM Abschlusskonferenz in Berlin zum Thema „Übergänge in die Hochschule gestalten - Visionen für 2025 entwickeln“ sowie auf unsere Veranstaltung zum Thema „Offene Hochschule - Qualifizierungswege für Ihre Fach- und Führungskräfte von morgen“, die am 8. Juli gemeinsam mit NiedersachsenMetall und dem Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft (BNW) im Alten Rathaus in Hannover stattfindet.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.