OHN-News-Ticker #8

Liebe Leserinnen und Leser, heute berichten wir Ihnen Neuigkeiten aus unserer Arbeit in einer neuen Form. Viel Spaß!

Ab sofort steht ein neues Angebot der Bundesagentur für Arbeit (BA) zur Verfügung: Mit dem Berufsentwicklungsnavigator (BEN) können Erwachsene mit Interesse an Weiterbildung, beruflichem Wechsel, Aufstieg oder Wiedereinstieg Ihre Möglichkeiten recherchieren. 

+++

Auch in diesem Jahr konnten Erwachsenenbildungsträger bei der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung (AEWB) Anträge auf Projektförderung einreichen, um berufsbegleitenden Weiterbildungsmaßnahmen mit Zertifikatsabschluss entwickeln und zu erproben. Zielgruppe sollen beruflich qualifizierte Personen sowie Personen mit ausländischen Bildungsabschlüssen sein. Besonderen Wert wurde in der Ausschreibung darauf gelegt, dass in den Weiterbildungsmaßnahmen möglichst auf ein Hochschulstudium anrechenbare Inhalte vermittelt werden und diese im Rahmen eines Äquivalenzvergleichs oder durch eine allgemeine Anrechnungsempfehlung ausgewiesen werden. Am 15. Oktober wurde mit Beteiligung der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen entschieden, dass 9 der 13 eingereichten Anträge zur Förderung empfohlen werden. Die Fördersumme beträgt insgesamt ca. 360.000 €.

+++

Die Arbeitsgruppe Bildung II des Zukunftsforums tagte am 16. Oktober zum dritten Mal. In den vorangegangenen Sitzungen wurden die wesentlichen Herausforderungen identifiziert, die sich im Bereich Bildung durch den Demografischen Wandel stellen, und Vorschläge zur Bewältigung dieser Herausforderungen gesammelt. Die Aufgabenstellung des dritten Treffens war, die Menge der eingereichten Vorschläge weiter zu strukturieren. Dabei sollten Verfahren und Lösungsansätze bestimmt werden, die für die aufgezeigten Herausforderungen die beste Antwort erwarten ließen. Weiterhin wurden je Herausforderung möglichst konkrete und anschauliche Beispiele für Good Practice identifiziert. Auf der Agenda der Teil-Arbeitsgruppe „Lebenslanges Lernen“ stehen nun die Textarbeit für eine Präambel mit grundsätzlichen Aussagen zum Bildungsbegriff sowie die Verschriftlichung der Ergebnisse der Teil-Arbeitsgruppe, die zusammen mit den Berichten der anderen Teil-Arbeitsgruppen bis Dezember im Zukunftsforum vorgelegt werden.

+++ 

Martina Emke und Dana Gröper nahmen am 21. Oktober am Runden Tisch Offene Hochschule Hannover teil. In dem Treffen wurden aktuelle Entwicklungen, das OHN-KursPortal, Kooperationen der Einrichtungen der Erwachsenenbildung mit dem OHN-KursPortal sowie der Bedarf zu weiterem Austausch über das Thema Anrechnung diskutiert.

+++

Ende Oktober war Dr. Philipp Schaumann zum Expertenworkshop „Gut beraten?!“ des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BIBB) eingeladen. Innerhalb des Workshops präsentierte Dr. Schaumann den interessierten Expertinnen und Experten aus ganz Deutschland die vorläufigen Ergebnisse aus unserer Beratung und berichtete über gelungene regionale Kooperationsinitiativen in Niedersachsen, beispielsweise die regionalen Arbeitskreise zum Thema Offene Hochschule, die auch auf der OHN-Landkarte zu finden sind.

+++

Am 28. Oktober besuchte uns unser neues Aufsichtsratsmitglied Frau Prof. Dr. Susanne Stobbe, Vizepräsidenten für Lehre, Studium und Weiterbildung der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, gemeinsam mit Klaus Bolze, Projektkoordinator „Offene Hochschule Wolfsburg“ in der Abteilung Hochschulentwicklung und Kommunikation der Ostfalia. Alle Beteiligten nutzten den Austausch über die aktuellen Aktivitäten im Themenfeld Offene Hochschule. Klaus Bolze berichtete aus dem Projekt „Offene Hochschule Wolfsburg“, das zum Ziel hat, den Übergang für beruflich Qualifizierte in das Studienangebot der Ostfalia zu erleichtern. Die Ostfalia kooperiert in diesem Projekt mit der Volkshochschule Wolfsburg, z. B. bei Vorbereitungsangeboten für beruflich Qualifizierte.

+++

Am 3. November war die Geschäftsführerin der Servicestelle, Monika Hartmann-Bischoff, zur Plenarsitzung der Landeshochschulkonferenz (LHK) nach Braunschweig eingeladen. Sie berichtete dort über die Arbeit der Servicestelle und gab einen Überblick über die satzungsgemäßen Aufgaben der Servicestelle für das Jahr 2015. Der Bericht wurde im Anschluss von den LHK-Mitgliedern erörtert.

+++

Weiterbildungsplattform bietet neutralen Überblick! Niedersachsen hat ein neues Online-Portal für Weiterbildungsangebote. Kern des am 5. November gestarteten „Weiterbildungsportals für Niedersachsen“ ist eine Datenbank, die anbieterübergreifend alle aktuellen Angebote (Kurse, Veranstaltungen) in Niedersachsen zusammenfasst.

+++

Am 12. November fand das Auftakttreffen "Aufbau berufsbegleitender Studienangebote in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften – PuG" in Oldenburg statt. Lesen Sie mehr über das vom BMBF Wettbewerb: Aufstieg durch Bildung geförderte Verbundprojekt.  

+++

Am 12. November war Dr. Philipp Schaumann Gast in der Bildungsberatung Cloppenburg und informierte eine größere Gruppe Interessierter über die Zugangsmöglichkeiten der Offenen Hochschule: neben berufsbegleitend studierbaren Angeboten an niedersächsischen Hochschulen war die passende Studienvorbereitung ein Schwerpunktthema, zu dem der neue Z-Prüfungs- und Studienvorbereitungskurs der VHS Cloppenburg vorgestellt wurde.

+++

Die Bildungsberatungsstelle Heidekreis lud am 13. November zum Anschlusstreffen der Fachtagung „Besser gemeinsam! – Beratungsnetzwerk Heidekreis“, bei dem das weitere Vorgehen und die Ausgestaltung der Vernetzung und Kooperation der unterschiedlichen Beratungsstellen im Heidekreis diskutiert wurde. Die Servicestelle informierte wichtige Multiplikatoren über die neuen Qualifizierungswege der Offenen Hochschule Niedersachsen.

+++

Am 14. November lud das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) zu einer Dienstbesprechung zum Thema Prüfungsverfahren/Anrechnung ein. Vorab wurden Fragestellungen gesammelt und in der Sitzung gemeinsam besprochen und diskutiert. Dabei zeigte sich, dass die Anrechnung von hochschulisch wie außerhochschulisch erworbener Qualifikationen von Hochschule zu Hochschule sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Gerade bei der Anrechnung außerhochschulischer, also im Beruf erworbener Qualifikationen und Kompetenzen, stellte sich heraus, dass eine Anrechnung nur in wenigen Fällen praktiziert wird. Oft haben die damit befassten Personen kaum Informationen über die erprobten und beschriebenen Verfahren beispielsweise Ankom. Hinzu kommt, dass es in den Hochschulen häufig kein abgestimmtes Vorgehen bei Anrechnungsanträgen gibt.

Informieren Sie sich hier über die „Doppelte Anrechnung“.

+++

Auf der Informationsveranstaltung des BIZ Hannover zum Thema „Studieren ohne Abitur“ am 18. November informierte zunächst Tanja Busse von der Studienberatung der Leibniz Universität Hannover über die verschiedenen Zugangswege zu niedersächsischen Hochschulen mit Berufserfahrung, ohne Abitur. Dana Gröper ergänzte die umfangreichen Erläuterungen von Frau Busse mit den Möglichkeiten der individuellen Beratung in der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen. Abschließend stellte Dr. Cvetalina Barova-Löffel das Studienangebot der FernUniversität Hagen vor.

+++

Die Fachtagung „Erwachsenenbildung schafft Übergänge“ zur Öffnung der Hochschulen veranstaltet von der AEWB und dem nbeb sammelte am 19. November Meilensteine für die Öffnung der Hochschulen. Nach einem beeindruckenden Fachvortrag von Frau Dr. Walburga Katharina Freitag diskutierten neben Dr. Philipp Schaumann aus der Servicestelle weitere Fachexperten zum Thema Orientierung durch Beratung. In vier Foren diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fragen des Einstiegs ins Studium, der Studienvorbereitung und -begleitung, der Z-Kurse als weitere Zugangsmöglichkeit sowie gelungener Netzwerke. Die Veranstaltung gab den beteiligten Partnerinnen und Partnern Anlass zu einem gelungen Austausch.