Buchvorstellung

Die Publikation „Außerhochschulisch erworbene Kompetenzen anrechnen. Praxisanalyse und Implementierungsempfehlungen“, erschienen 2015 im Verlag Springer VS, ist im Verbundprojekt „WM³ Weiterbildung Mittelhessen“ entstanden, welches Teil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ ist. Die drei mittelhessischen Hochschulen Philipps-Universität Marburg, Justus-Liebig-Universität Gießen und Technische Hochschule Mittelhessen haben sich im Hinblick auf ihre gemeinsamen Entwicklungsplanungen zum Verbundprojekt „WM³ Weiterbildung Mittelhessen“ zusammen geschlossen, um ein an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Interessen optimal ausgerichtetes Weiterbildungsangebot zu schaffen und zu einer nachhaltigen Stärkung der wissenschaftlichen Weiterbildung an den Hochschulen beizutragen.

Bei dem vorliegenden Werk handelt es sich um einen Forschungsbericht. Darin werden die einzelnen Schritte des Vorgehens der Autoren Helmar Hanak und Nico Sturm bei ihrem Forschungsvorhaben sowie die Ergebnisse dargestellt. Im Einzelnen sind das:

  1. Methodisches Vorgehen
  2. Rechtliche Rahmenbedingungen der Anerkennung und Anrechnung
  3. Sekundäranalyse der ANKOM-Literatur
  4. Auswertung der Allgemeinen Bestimmungen und der Studien- und Prüfungsordnungen
  5. Interviewerhebung
  6. Ergebnissicherung, Empfehlungen, Adaptierung

Die Autoren untersuchen, welche Modelle der Anerkennung und Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen an Hochschulen in der einschlägigen Literatur enthalten sind beziehungsweise bereits praktiziert werden und auf welche Weise diese systematisiert werden können. Sie gehen der Frage nach, wie die Modelle abstrahiert beziehungsweise generalisiert werden können und arbeiten empirisch die Gründe für die Zurückhaltung der Hochschulen in Bezug auf Anerkennung und Anrechnung heraus.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.springer.com/de/book/9783658094560