Online-Befragung beruflich qualifizierter Studieninteressierter mit und ohne Abitur

Ergebnisse der Analyse einer Zielgruppenbefragung im Auftrag der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gGmbH

Im Themenfeld Offene Hochschule entstehen regelmäßig Fragestellungen, auf die es keine oder nur unzureichende Antworten gibt. Viele dieser Fragen zielen dabei auf die Zielgruppe der Offenen Hochschule ab, die beruflich qualifizierten Studieninteressierten mit und ohne Abitur, beispielsweise: Wie setzt sich die Gruppe der an Hochschulbildung interessierten Berufstätigen zusammen? Welche Angebote werden von der Zielgruppe nachgefragt? Wie erreicht man diese Zielgruppe mit Informationen?

Neben diesen und ähnlichen Fragen war und ist es für die Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen essentiell zu wissen, welchen aktuellen Bekanntheitsgrad die Offene Hochschule Niedersachsen und die damit verbundenen Möglichkeiten des Hochschulzuganges mittels beruflicher Qualifikation haben.

Eine Verbesserung der einschlägigen Datenlage zur Offenen Hochschule Niedersachsen und erste Antworten zu den skizzierten sowie weiteren Fragen waren daher vorrangige Ziele einer von der Servicestelle konzipierten und vom Marktforschungsunternehmen whiteboxx durchgeführten Befragung der Zielgruppe.

Mittels eines Online-Fragebogens wurden 1000 niedersächsische Bürgerinnen und Bürger aus der Zielgruppe zu verschiedenen Aspekten der Offenen Hochschule befragt. Zur Eingrenzung der Zielgruppe konzentrierte sich die Befragung auf Personen mit einer abgeschlossen Berufsausbildung von mindestens drei Jahren und mindestens dreijähriger Berufserfahrung sowie Absolventen von Meisterlehrgängen sowie Aufstiegsfortbildungen.

Zur Einordnung der Ergebnisse wurden Teile der Befragung auch in einer repräsentativen Stichprobe der niedersächsischen Bevölkerung durchgeführt.

Die Bekanntheit der Allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung, in deren Besitz Absolventen einer Aufstiegsfortbildung sowie Meister sind, ist in der niedersächsischen Bevölkerung mit lediglich 44% geringer ausgeprägt, als in der Zielgruppe, obwohl diese Zugangsmöglichkeiten in Niedersachsen schon seit vielen Jahren bestehen. Immerhin zwei Drittel der Befragten aus der Zielgruppe der beruflich Qualifizierten kennen diesen Zugang (siehe Abbildung 1, Bekanntheit der allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung durch berufliche Qualifikation).

Unbeantwortet bleiben muss zu diesem Zeitpunkt die Frage, warum der Zugang aktuell trotzdem nur von vergleichsweise wenigen Personen genutzt wird.

Ähnliche Werte zeigen sich bei der Bekanntheit der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung, in deren Besitz Personen mit dreijähriger Berufsausbildung sowie drei Jahren Berufserfahrung sind („3+3“). Interessant hieran ist vor allem, dass der relativ neue Zugang (seit 2010) über „3+3“ ähnlich bekannt ist, wie der bedeutend länger bestehende Zugang für Meister und Absolventen einer Aufstiegsfortbildung. Eine Erklärung für die Unterschiede zwischen der repräsentativen Bevölkerungsstichprobe, aus der knapp die Hälfte den Zugang kennen und der Zielgruppe, aus der knapp zwei Drittel angeben diese Zugangsmöglichkeit zu kennen, könnte sein, dass sich die beruflich Qualifizierten aufgrund ihrer aktuellen beruflichen Situation intensiver mit möglichen Aufstiegs- und Weiterbildungswegen - auch in Form von hochschulischen Angeboten - auseinandersetzen (siehe Abbildung 2, Bekanntheit der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung durch berufliche Qualifikation).

Die verhältnismäßig geringeren Bekanntheitsgrade in der niedersächsischen Bevölkerung trotz der zum Teil seit vielen Jahren bestehenden Möglichkeiten zeigen noch einmal deutlich, wie wichtig es ist, über diese Möglichkeiten auch heute bei allen sich bietenden Gelegenheiten zu informieren.

Die Landesinitiative „Offene Hochschule Niedersachsen“ umfasst neben den neuen Zugangsmöglichkeiten für beruflich Qualifizierte noch weitere Aspekte im Rahmen des Lebenslangen Lernens und des damit verbundenen Öffnungsprozesses von Hochschulen. Daher wurde separat auch nach der Bekanntheit der Offenen Hochschule Niedersachsen gefragt (siehe Abbildung 3, Bekanntheit der Offenen Hochschule Niedersachen).

Bei dieser Frage wurde die Antwortmöglichkeit ergänzt, die Offene Hochschule Niedersachsen zwar zu kennen, aber nichts Genaueres dazu zu wissen. Dies ging unmittelbar auf die zum Befragungszeitpunkt bereits vorliegenden Erfahrungswerte aus den Beratungsgesprächen in der Servicestelle zurück, in denen oftmals die Offene Hochschule Niedersachsen als bekannt geschildert wurde, aber keine genaueren Kenntnisse dazu vorlagen, was darunter konkret zu verstehen sei.

Obige Grafik zeigt, dass die Bekanntheit der Offenen Hochschule Niedersachsen in der Zielgruppe bedeutend größer ausfällt, als in der niedersächsischen Bevölkerung. Gerade bei denjenigen, die sich zur Offenen Hochschule auch schon informiert haben, ist der Unterschied zwischen beiden Gruppen mit lediglich 5% der Befragten aus der repräsentativen Bevölkerungsstichprobe und immerhin 25% der Befragten aus der Zielgruppe auffällig. Dies zeigt, dass die von der Servicestelle angestrebte Verbreitung der Information über die Öffnung der Hochschulen auf einem soliden Fundament aufbauen können, es aber weiterhin wichtig ist, gezielt und systematisch die Bekanntheit zu erhöhen, beispielsweise durch öffentlichkeitswirksame Aktionen und Projekte, die Präsentation auf Messen und bei Veranstaltungen sowie die Einbeziehung der Partner aus dem Aufsichtsrat der Servicestelle und die Nutzung deren Netzwerke.

Um die Öffentlichkeitsarbeit der Offenen Hochschule Niedersachsen besser auf die Zielgruppe abzustimmen, wurde auch danach gefragt, über welche Informationskanäle die Offene Hochschule Niedersachsen bekannt ist (siehe Abbildung 4, Bekanntmacher der Offenen Hochschule Niedersachsen).

Die Ergebnisse zeigen, dass neben einem stimmigen und auf die Informations- und Beratungsbedarfe der Zielgruppe abgestimmten Internetauftritt auch die Adressierung des kollegialen und persönlichen Umfeldes wichtige Informationskanäle sind, die genutzt werden müssen. Insofern sind Daten zu den häufigen „Bekanntmachern“ für die Servicestelle wichtig hinsichtlich der strategischen Ausrichtung der Öffentlichkeitsarbeit und der Priorisierung zu nutzender Kanäle.

In den kommenden Wochen werden wir weitere Ergebnisse der Befragung vorstellen. Sollten Sie ein umfassenderes Interesse an der Online-Befragung der Servicestelle haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, wir tauschen uns gerne dazu mit Ihnen aus.

Abb.1: Bekanntheit der allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung durch berufliche Qualifikation Abb.1: Bekanntheit der allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung durch berufliche Qualifikation Abb.2: Bekanntheit der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung durch berufliche Qualifikation Abb.2: Bekanntheit der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung durch berufliche Qualifikation Abb.3: Die Bekanntheit der Offenen Hochschule Niedersachsen Abb.3: Die Bekanntheit der Offenen Hochschule Niedersachsen Abb.4: Bekanntmacher der Offenen Hochschule Niedersachsen Abb.4: Bekanntmacher der Offenen Hochschule Niedersachsen