OER-Festival 2016

Freie Bildungsressourcen auf allen Ebenen

Vom 28.02. bis 01.03.2016 fand in Berlin das OER-Festival 2016, eine Großveranstaltung zu freien Bildungsressourcen (Open Educational Resources, kurz OER*) statt. Akteurinnen und Akteure aus allen Bildungsbereichen konnten hier in sehr unterschiedlichen Formaten ihre Materialien oder Projekte vorstellen, ihre Netzwerke erweitern und eventuell sogar einen der begehrten „OER-Awards“ verliehen bekommen.

oer1

Foto: Thomas Trutschel, Photothek

In der Tradition der OER-Konferenzen 2013 und 2014, bei denen BarCamps eine wichtige Rolle für den Austausch spielten, machte das OERcamp im JugendKulturZentrum Pumpe in Berlin-Mitte den Auftakt. Unter einem BarCamp versteht man eine Tagung mit offenen Workshops, deren Inhalt und Ablauf die Teilnehmenden oft erst vor Ort gemeinsam entwickeln. Zwei Tage lang konnten sich Interessierte in 50 Workshops praxisorientiert rund um das Thema OER austauschen. Informationen zu OER im Bereich Mathematik und zum Sammeln und Auffinden von OERs im Internet boten dabei eine gute Möglichkeit, direkt an die inhaltliche Arbeit der Servicestelle im Bereich des OHN-KursPortals anzuschließen und weitere Netzwerkpartner zu finden.

Am 29.02. wurde auf dem BarCamp erstmals auch der „OER-Atlas“ vorgestellt, der einen Überblick über die bereits vorhandenen OER-Ressourcen im deutschsprachigen Raum gibt. Unter den zurzeit 157 Einträgen befindet sich auch das OHN-KursPortal.

oer2

Foto: Thomas Trutschel, Fotothek

Der dritte Tag des OER-Festivals 2016 wurde durch das OER-Fachforum in der gemeinsamen Landesvertretung von Schleswig-Holstein und Niedersachen bestritten. Auch hier bestand die zentrale Herausforderung für die Teilnehmenden zunächst darin, ihre persönlichen Präferenzen unter den über 60 Panels, Thementischen und Open Tables zu setzen und dann noch Zeit zu finden, um sich auf dem „Marktplatz“ die dort ausgestellten OER-Bildungsangebote anzuschauen. Was sich zunächst unmöglich anhört, erwies sich dank der hervorragenden Veranstaltungsorganisation und der Disziplin der Vortragenden in der Praxis als überraschend einfach.

Nach jedem Panel fand ein direkt anschließender Thementisch statt, wodurch die Panelbeiträge entlastet und die Möglichkeit eines vertieften und konkreteren Austausches mit den Präsentierenden und anderen Teilnehmenden gegeben war. Für das OHN-KursPortal ergaben sich so mehrere spannende Gespräche, die von der Nachnutzung von OER-Materialien für die Online-Studienvorbereitungskurse über neue Kanäle für das Projektmarketing bis hin zu der Möglichkeit einer Portalzusammenarbeit reichten.

Den abschließenden Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung stellte die Verleihung des OER-Awards in 13 Kategorien, differenziert nach den Bildungsbereichen und nach Sonderkategorien, dar. Insgesamt entstand der Eindruck, dass diese Veranstaltung sehr gewinnbringend für die Förderung des OER-Gedankens im gesamten Bildungsbereich war. Es ist zu wünschen, dass im nächsten Jahr eine ähnliche Veranstaltung stattfinden kann, bei der es wieder so vielfältige Austausche und Möglichkeiten der Anbahnung von Zusammenarbeit über die einzelnen Bildungsbereich hinweg geben wird!

*„Open Educational Resources (OER) sind jegliche Arten von Lehr-Lern-Materialien, die gemeinfrei oder mit einer freien Lizenz bereitgestellt werden. Das Wesen dieser offenen Materialien liegt darin, dass jedermann sie legal und kostenfrei vervielfältigen, verwenden, verändern und verbreiten kann. OER umfassen Lehrbücher, Lehrpläne, Lehrveranstaltungskonzepte, Skripte, Aufgaben, Tests, Projekte, Audio-, Video- und Animationsformate.“
(Quelle: http://open-educational-resources.de/unesco-definition-zu-oer-deutsch/)