Erfolgreich neue Zertifikatskurse erarbeitet

Allgemeine Anrechnungsempfehlungen erleichtern die Anrechnung dieser Kurse auf ein Studium.

2013/14 wurden weitere Projekte gefördert. Die Ergebnisse im Überblick

  • neun Projekte erarbeiteten ein Jahr lang Zertifikatskurse in der Erwachsenenbildung
  • für sechs Projekte erstellte Dr. Müskens eine Allgemeine Anrechnungsempfehlung:
    • sechs Kurse
    • 14 Module,
    • 43 Kreditpunkte (+)
  • die Allgemeinen Anrechnungsempfehlungen befinden sich auf folgenden Niveaus:
    • Bachelor-Einstiegsniveau (3x)
    • Bachelor-Niveau (2x)
    • Master-Niveau (2x)
  • sechs Projekte kooperierten direkt mit Hochschulen und erarbeiteten pauschale Anrechnungsmöglichkeiten:
    • sechs Kurse
    • acht Module,
    • 32 Kreditpunkte (+)
  • 244 Teilnehmende nahmen in den durchgeführten Kursen teil.

Die Einrichtungen der Erwachsenenbildung in Niedersachsen bringen in Kooperation mit Hochschulen des Landes den Prozess der „Öffnung der Hochschulen für neue Zielgruppen“ voran. Mit der Förderung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) konnten weitere neun Einrichtungen Kurse zur Fortbildung entwickeln und erproben, die künftig in Hochschulen auf ein Studium angerechnet werden können. Dafür sind Äquivalenzgutachten erstellt worden, die die jeweiligen Weiterbildungen in Inhalt und Niveau mit einem Referenzstudiengang vergleichen und entsprechende Anrechnungspotenziale mit einer konkreten Anzahl an Kreditpunkten ausweisen. Auf der Basis eines externen Gutachtens wird dies in einer „Allgemeinen Anrechnungsempfehlung“ für Teilnehmende und Hochschulen dargestellt. Die Projekte wurden an zwei Volkshochschulen (VHS REGION Lüneburg und VHS Diepholz), einer Heimvolkshochschule (Akademie Waldschlösschen), beim Bildungswerk ver.di Osnabrück (zwei Projekte), bei Arbeit und Leben Niedersachsen (Standorte Braunschweig und Oldenburg), in der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB Göttingen) und im Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB Hannover) umgesetzt.

Bereits für fünf Projekte wurden Äquivalenzgutachten erstellt. In den daraus erarbeiteten Allgemeinen Anrechnungsempfehlungen werden konkrete Inhalte und Lernergebnisse benannt, für die eine Anrechnung empfohlen wird. Es werden eine mögliche Anzahl an Kreditpunkten und das Niveau der Lerneinheiten ausgewiesen (vom Bachelor Einstieg bis zum spezialisierten Modul auf Master-Niveau). Ein sechstes Gutachten ist kurz vor der Fertigstellung. Die von Dr. Wolfgang Müskens (Kompetenzbereich Anrechnung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) und seinem Team erstellten Allgemeinen Anrechnungsempfehlungen sind unter https://www.uni-oldenburg.de/anrechnungsprojekte/anrechnungsempfehlungen veröffentlicht und zum download verfügbar.

Insgesamt wurden 14 Module ausgewiesen, die mit 43 Kreditpunkten (KP) bewertet wurden.

Abb. 1: Anzahl der Äquivalenzgutachten, Module und Kreditpunkten (KP)

Anerkennungen:

Gutachten*

Module

KP

BA-Einstiegsniveau

3

7

28

BA-Niveau**

1

1

2

Master-Niveau

2

6

13

Summe:

6

14

43

*=die Einordnung des ausstehenden Gutachtens fehlt hier noch
**=in einem Gutachten wurden sowohl BA-Einstiegsniveau als auch BA-Niveau beschieden

Ein Äquivalenzgutachten ist eine gute Basis für eine Anrechnung eines außerhalb der Hochschule erworbenen Zertifikates auf Studieninhalte und kann damit der Entlastung der Studierenden und Hochschulen dienen. Es ist eine Empfehlung, die der jeweiligen Hochschule Transparenz über die erworbenen Kompetenzen gibt und eine Empfehlung der Anerkennung und Anrechnung bietet.

Zusätzlich oder unabhängig vom Äquivalenzgutachten können die Zertifikate auch direkt von Hochschulen anerkannt werden. Diesen Weg beschritten fünf Einrichtungen der Erwachsenenbildung mit ihren Kooperationspartnern und -partnerinnen aus den Hochschulen. Diese Anerkennungen sind in sechs Hochschulen für acht Kurse bei 32 Kreditpunkten erreicht worden.

Abb. 2: Anzahl der anerkannten Kurse in Hochschulen inkl. Kreditpunkten:

Hochschule

Kurse

KP

Einrichtungen der Erwachsenenbildung

Kommentare

Universität Göttingen

1

6

LEB Göttingen

 

Leuphana Universität Lüneburg

2

15

VHS REGION Lüneburg

 

Berufsakademie Lüneburg

1

 

VHS REGION Lüneburg

Noch in der Prüfung

Hochschule Osnabrück

2

 

BW ver.di Osnabrück

 

HAWK Hochschule für angew. Wissenschaft und Kunst
Hildesheim/Holzminden/Göttingen

1

5

Akademie Waldschlösschen

 

Universität Vechta

1

6

VNB Hannover

Ein weiterer Kurs ist noch in Prüfung

Jade Hochschule

1

 

AuL Nord, Oldenburg

 

Summe

8

32

 

 

Die Durchführung der entwickelten und begutachteten Zertifikatskurse war nicht verpflichtend. Dennoch führten die meisten Projekte die entwickelten Kurse auch durch. Einige boten die Kurse zum Ende des Projektzeitraumes, andere erst nach Projektende an. Diese Kurse besuchten 114 Teilnehmende. Ein Teil davon begann oder beginnt ein Studium, andere äußerten Interesse daran.

Durch die geprüfte Dokumentation der Gleichwertigkeit mit dem Äquivalenzgutachten oder den direkten Anerkennungen ist ein Meilenstein erreicht. In einer weiteren Förderrunde haben 10 Projekte im Förderzeitraum 2014/2015, finanziert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, die Möglichkeit weitere Zertifikatskurse zu entwickeln, zu erproben und Allgemeine Anrechnungsempfehlungen erstellen zu lassen.

Weitere Informationen zu Aktivitäten der Erwachsenenbildung im Rahmen der „Öffnung der Hochschulen“ finden Sie auf der Webseite der AEWB.

Ansprechpartner für diesen Artikel:

Erik Weckel
Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung
Postfach 473, 30004 Hannover
Bödekerstraße 18, 30161 Hannover
Telefon: 0511/ 300 330-10
Fax: 0511/ 300 330-81
E-Mail: info@aewb-nds.de

www.aewb-nds.de
Geschäftsführer: Dr. Martin Dust