Berufsbegleitend ins Studium – Zertifikatskurse

Pressemitteilung der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung

Im Zeitraum 2014/2015 fördert das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur zehn Projekte in einem Gesamtvolumen von 400.000 EUR aus dem „Sonderfonds zur Unterstützung und Förderung des Lebenslangen Lernens“.

Die Projekte konzipieren berufsbegleitende Weiterbildungsmaßnahmen mit Zertifikatsabschluss für berufsqualifizierte Personen und Personen mit ausländischen Bildungsabschlüssen. Die berufsbegleitenden Weiterbildungsmaßnahmen werden von den Einrichtungen der Erwachsenenbildung entwickelt und durchgeführt in Zusammenenarbeit mit Hochschulen und Institutionen und Unternehmen der niedersächsischen Wirtschaft.

Die Weiterbildungen ermöglichen eine individuelle und bedarfsgerechte Fortbildung, die auch eine Vorbereitung auf ein mögliches Hochschulstudium einbezieht.

Von den zehn Projekten werden vier Weiterbildungsmaßnahmen in der niedersächsischen Schwerpunktbranche „Gesundheits- und Sozialwirtschaft“ gefördert, zwei im Schwerpunkt „Mobilitätswirtschaft“,  drei in den Bereichen „Pädagogik und Bildung“, eins im Bereich „MINT“ und ein Projekt im Bereich „Wirtschaftswissenschaft“.

Die Laufzeit der Projekte endet am 31. Dezember 2015.

Das Programm „Zertifikatskurse 2014/15“ ist Teil des Gesamtkonzepts „Offene Hochschule Niedersachsen“.

Eine zentrale Aufgabe der aktuellen Förderrunde ist die Entwicklung und Durchführung berufsbegleitender Weiterbildungsmaßnahmen, die auch anrechenbare Lernergebnisse für ein Hochschulstudium ermöglichen. Für die Anrechnung auf ein Hochschulstudium erstellen die Projekte in Zusammenarbeit mit dem „Kompetenzbereich Anrechnung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg“ eine Empfehlung. Diese erleichtert die Anrechnung von Lernergebnisse einer Weiterbildung auf ein mögliches Hochschulstudium. Dadurch wird der Übergang vom Beruf in die Hochschule erleichtert.

Informationen zu den Projekten erteilt:

  • Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung

Erik Weckel, Tel.: 0511/ 300330-65, E-Mail: weckel@aewb-nds.de.

Informationen zum Thema Anrechnung erteilt:

  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg "Kompetenzbereich Anrechnung"

Dr. phil. Wolfgang Müskens, Tel.: 0441/ 798-4319, E-Mail: wolfgang.mueskens@uni-oldenburg.de.

Nähere Informationen zu den geförderten Projekten erhalten Sie über die Seiten der AEBW.