Arbeitsgruppe Bildung II trifft sich zum zweiten Mal.

Wie bereits an anderer Stelle berichtet, ist die Geschäftsführerin der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen, Monika Hartmann-Bischoff, in die Arbeitsgruppe Bildung II des Forums Zukunft Niedersachsen berufen. Entsprechend des Arbeitshintergrundes der Servicestelle engagiert sich Monika Hartmann-Bischoff in der Teilgruppe Lebenslanges Lernen. In der Arbeitsgruppe Bildung II wird darüber hinaus noch in den zwei weiteren Teilgruppen Berufliche Bildung und Hochschulische Bildung engagiert zu Zukunftsfragen in diesen Themen gearbeitet.

In der ersten Arbeitsgruppensitzung wurden im Juli in einem ersten Schritt die Herausforderungen der nächsten Jahre erfasst und kategorisiert: „Welche wesentlichen Herausforderungen, müssen wir meistern; an welchen Stellschrauben müssen wir drehen, um in 5 – 10 Jahren sagen zu können: Unser Aus- und Weiterbildungssystem ist fit für den demografischen Wandel?“. In den drei Unterarbeitsgruppen wurde diese Frage unter Berücksichtigung der Querschnittsthemen „Regionale Fachkräftesicherung“, „Diversity“ und „Gender“ diskutiert. Die Unterarbeitsgruppe Lebenslanges Lernen hat dabei unter anderem die Schwerpunkte „Übergänge zwischen verschiedenen Bildungsbereichen“, „Regionale Strukturen für Bildung und Weiterbildung“ sowie „Neue Gruppen für die (Weiter-)Bildung erreichen“ identifiziert.

Zu den identifizierten Herausforderungen haben alle Beteiligten der Arbeitsgruppe Bildung II bis zum zweiten Treffen im September Vorschläge eingereicht, wie diese Herausforderungen bearbeitet werden können. Jedes Arbeitsgruppenmitglied wurde ermutigt zu allen Herausforderungen, auch die der anderen Unterarbeitsgruppen, Bearbeitungsansätze oder -vorschläge einzureichen. Um eine umfassende Sammlung guter Beispiele zu gewährleisten vereinbarten die Arbeitsgruppenteilnehmer die Einreichung der Beispiele u. a. für den Herausforderungsschwerpunkt „Neue Gruppen für die (Weiter-)Bildung erreichen“ noch bis in die nächste Sitzung im Oktober offen zu halten.

Nach Zuordnung der vorliegenden Beispiele zu den Querschnittsthemen wurde die Diskussion um Kriterien zur Beurteilung und Auswahl der eingereichten Arbeitsansätze aufgenommen. Dabei wird die Abschätzung des Wirkungsgrades eines Vorschlags eine wichtige Rolle einnehmen, weshalb die Diskussion hierzu bewusst ausführlich gestaltet wurde.

Im Oktober findet ein weiteres Treffen der Arbeitsgruppe Bildung II statt, in dem der Arbeitsprozess fortgesetzt wird. Wir freuen uns darüber, dass der Austausch mit anderen Bildungsexpertinnen und –experten einen konstruktiven Verlauf nimmt.