Fachtagung 2016

Mitteilung der Ostfalia Hochschule Wolfsburg

Weiterbildung für Gesundheitsberufe an Hochschulen im Kontext des lebenslangen Lernens

Erkenntnisse – Innovationen – Herausforderungen

Die Ostfalia Hochschule lädt Sie herzlich zur Fachtagung 2016 der niedersächsischen Forschungsverbünde KeGL (= 'Kompetenzentwicklung von Gesundheitsfachpersonal im Kontext des lebenslangen Lernens') und PuG (= 'Aufbau berufsbegleitender Studiengänge in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften'), die am 14. September 2016, ab 9:00 Uhr an der Ostfalia Hochschule in Wolfsburg stattfindet, ein.

Die beiden Forschungsverbünde werden im Rahmen der Qualifizierungsinitiative "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. An insgesamt sieben beteiligten Hochschulen arbeiten Teams an der Entwicklung und Erprobung von hochschulischen Bildungsangeboten, die sich an Angehörige unterschiedlicher Gesundheitsberufe wenden. Im Rahmen der Tagung werden bis dato gewonnene Erkenntnisse, innovative Konzepte und relevante Herausforderungen in Vorträgen und Workshops vorgestellt und mit einem Fachpublikum diskutiert. Zentrale Fragen sind dabei u. a.:

  • Welche Bedarfe an wissenschaftlichen Bildungsangeboten existieren im Hinblick auf Pflege-, Therapie- und Assistenzberufe im Gesundheitswesen?
  • Welche Anforderungen an die Ausgestaltung solcher hochschulischen Angebote sind erkennbar?
  • Welche Herausforderungen in der Konzeption wissenschaftlicher Bildungsangebote ergeben sich insbesondere vor dem Hintergrund der Komplexität der Versorgungsprozesse im Gesundheitswesen?

Das detaillierte Programm finden Sie auf unserer Tagungshomepage.

Tagungsort ist das Hörsaalgebäude D der Ostfalia Hochschule, Robert-Koch-Platz 5, 38440 Wolfsburg (Anreiseskizze).

Anmeldungen sind ab sofort bis zum 15.08.2016 über die Tagungshomepage oder direkt hier möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Diese Einladung kann an interessierte Kolleginnen und Kollegen weitergeleitet werden.