Berufsbegleitend Studieren in Nds. am Beispiel Elektromobiltät

BETRIEBLICHE WEITERBILDUNG – BERUFSBEGLEITEND STUDIEREN IN NIEDERSACHSEN AM BEISPIEL ELEKTROMOBILITÄT

 

Praxisforum betriebliche Weiterbildung der IG Metall, Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt in Kooperation mit der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gGmbH

am Mittwoch, 17.12.2014, 12:30 Uhr bis 16:30 Uhr im Novotel, Hildesheim.

Die Beschäftigtenbefragung der IG Metall hat bestätigt, dass Weiterbildung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein sehr wichtiges Anliegen ist. Wie die oft getrennt wahrgenommenen Lernorte Betrieb und Hochschule miteinander vereinbart werden können, steht im Mittelpunkt einer Fachtagung, die die IG Metall Bezirksleitung, u. a. mit dem Projekt FAIR, die Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gGmbH und das Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik der Leibniz Universität Hannover durchführen. Die Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gibt dazu einen Überblick über ihre Arbeit, beruflich Qualifizierte auf dem Wege an die Hochschule zu unterstützen sowie Unternehmensbedarfe zu identifizieren und informiert über existierende und wünschenswerte berufsbegleitende Studienmöglichkeiten in Niedersachsen.

Am Beispiel der Elektromobiltät stellt die IG Metall Ergebnisse einer Untersuchung über berufsbegleitende Bachelorstudiegänge im Systemfeld Elektromobiltät vor. Dabei handelt es sich um ein Teilprojekt von "ZieLE" - Zielgruppenorientierte Lehr- und Lerninfrastruktur für die Elektromobilität - unter der Konsortialführerschaft des Heinz-Piest-Instituts für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover für das nds. Schaufenster Elektromobilität.

Im Dialog mit betrieblichen und bildungspolitischen Vertreterinnen und Vertretern von Arbeiternehmer- und Arbeitgeberinteressengruppen wollen wir neue Studienangebote, Förder- und Ausbaumöglichkeiten, aber auch Hürden und Grenzen, Beruf und Studium miteinander zu verbinden, diskutieren.

 

Programm:

12:30 UHR Get Together/Mittagsimbiss
13:15 UHR Begrüßung; Thomas Müller, IGM Bezirksleitung
13:30 UHR Erfahrungen mit betrieblicher Weiterbildung; Michael Pöllath, Arbeit und Leben Niedersachsen
14:00 UHR Gesprächsrunde mit Betriebsräten zur Praxis betrieblicher Weiterbildung
14:30 UHR Studienmöglichkeiten für beruflich Qualifizierte und Weiterbildungsbedarfe in niedersächsischen Unternehmen; Monika Hartmann-Bischoff, Geschäftsführerin der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen
15:15 UHR Kaffeepause
15:30 UHR Berufsbegleitend studieren im Themenfeld Elektromobilität – ein Überblick für Niedersachsen und Deutschland; Dr. Antje Blöcker
16:30 UHR Ende des Forums
 

Wir freuen uns über Anmeldungen bis zum 1. Dezember bei Karin Böhme mit folgenden Angaben:

Vor- und Nachname, Arbeitgeber/Institut, Telefon und E-Mail

per E-Mail oder per Fax 0511/16 406-50.