Erste Erfahrungen

Erste Erfahrungen aus der ESF Förderrichtlinie „Öffnung von Hochschulen“

Am 15.04.2016 lief der erste Antragsstellungszeitraum für die ESF-Richtlinie „Öffnung von Hochschulen“ aus. Trotz des kurzen Bewerbungszeitraumes von etwa zwei Monaten arbeiteten zahlreiche Antragsstellende an Projektideen und nutzten das Angebot einer Beratung durch die NBank und die Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gGmbH.

Im Verlauf des Beratungsprozesses informierte die Servicestelle über die Förderlinie sowie den Antragsstichtag und gestaltete individuelle Beratungsgespräche. Dabei wurden in Einzelgesprächen mit Antragsstellenden sowohl erste Ideen besprochen als auch fertige Antragskonzepte gemeinsam mit der NBank beraten. Alle Prozessbeteiligten bemühten sich, entstehende Einzelfragen zügig mit den entsprechenden Stellen zu klären, um eine fristgerechte Antragsstellung zu unterstützen und zu ermöglichen.

Verschiedene Projektideen wurden diskutiert:

  • Netzwerkbildung und -stabilisierung im Bereich Information und Beratung von beruflich qualifizierten Studieninteressierten
  • Plattform- und Netzwerkbildung im Bereich Studienorientierung
  • Netzwerkbildung und -stabilisierung im Bereich von Studienzweifelnden und Umstiegswilligen in die berufliche Bildung
  • Entwicklung berufsbegleitend studierbarer Zertifikatsmodule an Hochschulen
  • Entwicklung berufsbegleitend studierbarer Zertifikatsmodule in Einrichtungen der Erwachsenenbildung

Ziel der Beratung war es, die Antragsstellenden so zu unterstützen, dass neben grundsätzlichen Rückmeldungen zum Antrag auch individuelle Fragen geklärt werden konnten. Insbesondere die Darstellung des Bedarfes, die Definition der Zielgruppe, Fragen der Abgrenzung zu bereits erzielten Erfolgen und erarbeiteten Programmen, nachvollziehbaren und begründeten Darstellung der inhaltlichen Konzeption sowie eines nachhaltigen Verstetigungskonzeptes des jeweiligen Vorhabens wurden schwerpunktmäßig besprochen.

Folgende Projekte haben eine Förderzusage erhalten und werden somit ihre Vorhaben in naher Zukunft umsetzen. Die Projektverantwortlichen stellen ihre Projekte auf folgenden Seiten vor:

Wir freuen uns auf die spannenden Arbeitsergebnisse, die in diesen innovativen Vorhaben erzielt werden.

Für den kommenden Stichtag am 30.09.2016 wurde ein Förderschwerpunkt über alle Fördergegenstände festgelegt: Personen mit (Berufs-) Bildungsabschlüssen, die im Ausland erworben wurden. Der Förderschwerpunkt definiert kein Ausschlusskriterium bei der Bewertung der Förderfähigkeit von eingereichten Vorhaben. Projektideen und Antragskonzepte können bereits jetzt in der Beratung sowohl inhaltlich mit der Servicestelle als auch hinsichtlich formaler Fragen mit der NBank besprochen werden.

Aus der Erfahrung des ersten Stichtages können bereits erste Hinweise für kommende Antragsstichtage formuliert werden:

  1. Zielstellung der Richtlinie „Öffnung der Hochschulen“ ins Auge fassen: Teilnehmende an Projektmaßnahmen sollen mittelfristig ein Studium aufnehmen, sich also für ein Studienvorhaben interessieren und aus dem Projekt einen konkreten Nutzen für ihren Weg an die Hochschule ziehen.
  2. Fördergegenstände und Zielgruppen erfassen und prüfen, welche Fördergegenstände und welche Zielgruppen in der operativen Arbeit der Antragstellenden relevant sind bzw. wozu es bereits Erfahrungen, Vorarbeiten, Kontakte etc. gibt.
  3. Perspektive wechseln: Den Blickwinkel weg vom schon vorhandenen Angebot (das bspw. auch auf eine neue Zielgruppe angepasst werden kann) hin zum belegten Bedarf der Zielgruppen richten. Der Bedarf für das geplante Angebot muss nachvollziehbar sein.
  4. Wenn es noch keine Erfahrungen mit der Zielgruppe und dem Themenfeld „Öffnung von Hochschulen“ gibt, Experten und Expertinnen in die Entwicklung einer Projektidee einbeziehen, die Zielgruppe ansprechen und Annahmen über deren Bedarfe verifizieren.
  5. Das Vorhaben möglichst konkret mit einer Zielgruppe und einer überschaubaren Anzahl von Partnerinnen und Partnern projektieren.
  6. Frühzeitig potenzielle Partnerinnen und Partner ansprechen und in die Antragstellung einbinden.
  7. Unbedingt Beratungsangebote der Servicestelle und/oder der NBank in Anspruch nehmen.

Für Fragen und einen offenen inhaltlichen Austausch steht Ihnen das Team der Servicestelle sehr gern zur Verfügung.


Lesen Sie dazu auch:

Pressemitteilung des MWK: „Öffnung der Hochschulen stärken: Wissenschaftsministerium fördert sechs Projekte
Informationsseiten der NBank zur Förderrichtlinie mit Kontaktdaten