Entwicklung und Implementierung eines individuellen Anrechnungsverfahrens

Zur Erfassung und Anrechnung informell erworbener Kompetenzen entwickelte das Projekt ein zweistufiges Verfahren, das auf einem Portfolio und einer komplexen Aufgabe beruht. Das Verfahren wurde im März 2006 im Oldenburger Studiengang „Business Administration in mittelständischen Unternehmen“ eingeführt und inzwischen mit Erfolg von mehreren Studierenden genutzt. Für die Durchführung wurden Handreichungen und weitere begleitende Materialien erstellt, um die Anforderungen eindeutig darzulegen und sowohl den Studierenden wie auch den an der Universität Beteiligten Handlungssicherheit zu geben.

 

Entwicklung und Implementierung eines pauschalen Anrechnungsverfahrens

Das pauschale Verfahren besteht aus einem inhaltlichen Abgleich der jeweils in beiden Bereichen vermittelten Lernergebnisse und deren Bewertung mithilfe eines dafür entwickelten methodischen Instrumentes. Dieses kurz „Module Level Indicator“ (MLI) genannte Werkzeug erfasst die Bereiche „Kenntnisse“, „Fertigkeiten“ und „Kompetenzen“ und erlaubt die Zuordnung von Lernergebnissen zu Qualifikations- und Kompetenzniveaus. Bei der Entwicklung der MLI-Skalen wurden vor allem die Deskriptoren des Europäischen Qualifikationsrahmens berücksichtigt, weiter auch das Qualifikationsrahmenwerk für die European Higher Education Area (EHEA) und der Qualifikationsrahmen für deutsche Hochschulabschlüsse der KMK. Einbezogen wurden zusätzlich Kriterien, die sich aus Interviews mit Fachdozent/innen generieren ließen.