Ein wesentliches Ziel des Modellvorhabens "Offene Hochschule Niedersachsen" bestand darin, die erweiterten Zugangsmöglichkeiten an die Hochschule in der Praxis nutzbar zu machen. Dadurch sollte die Anzahl der Hochschulabsolventen/-innen und damit der verfügbaren Fachkräfte erhöht werden.


Das Projekt beschäftigte sich mit der Beratung, Begleitung und Unterstützung von Studieninteressierten und Studierenden im Übergang von einer beruflichen Tätigkeit an die Hochschule. So wurden in Kooperation mit niedersächsischen Erwachsenenbildungsträgern zum Beispiel berufsbegleitende Angebote für nichttraditionelle Zielgruppen entwickelt.