Wegbereiter – Perspektiven trotz Studienabbruch

von Marcus Voitel

Das Projektvorhaben „Wegbereiter – Perspektiven trotz Studienabbruch“ hat zum Ziel, eine vorwiegend koordinierende Netzwerkstelle in der Region Braunschweig-Goslar-Wolfsburg zu installieren und zu erproben. Die Netzwerkstelle richtet sich entsprechend der Richtlinie 2.1.2 explizit an die Zielgruppe Studienzweiflerinnen und -zweifler und Studienabbrecherinnen und -abbrecher der vier regionalen Hochschulen (Hochschule für Bildende Künste, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Technische Universität Braunschweig und Technische Universität Clausthal-Zellerfeld) sowie an (Studien-)Rückkehrerinnen und -Rückkehrer, die vormals ein Studium an einer Hochschule außerhalb der Region aufgenommen haben.

Durch das Projekt „Wegbereiter“ sollen bestehende Studien- und Bildungsberatungsangebote in der Region Braunschweig-Goslar-Wolfsburg effektiver miteinander verzahnt und systematisiert, darüber hinaus aber auch durch zielgruppenspezifische Leistungen ergänzt werden. Hierzu gehören beispielsweise ein neutrales, ergebnisoffenes Erst- und Orientierungscoaching an den Hochschulen vor Ort sowie eine explizite, institutionenübergreifend abgestimmte Ansprache (also eine Enttabuisierung des Themas). „Wegbereiter“ soll die Zielgruppe im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung prozessbegleitend bei der individuellen (Berufs-)Zielklärung und Entscheidungsfindung unterstützen und einen Perspektivwechsel ermöglichen. Ratsuchende werden im Sinne einer „Wegbereiterfunktion“ an entsprechende Netzwerkpartner vermittelt, die bereits passgenaue Unterstützungsangebote bereithalten. Durch die zweijährige Projektaktivität soll ein aktiver Beitrag sowohl zur Förderung der Durchlässigkeit zwischen akademischer und beruflicher Bildung als auch zur Begegnung von regionalen branchenspezifischen Fachkräfteengpässen geleistet werden (u. a. durch die bestmögliche Anrechnung von im Studium erworbenen Kompetenzen beim Erwerb eines alternativen Bildungsabschlusses). 

Als antragstellende Einrichtung fungierte die Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig. Um das Vorhaben realisieren und neue Wege bereiten zu können, beteiligen sich zahlreiche Kooperations- und Netzwerkpartner aus der Region: Allianz für die Region GmbH, Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar, Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V., Allgemeiner Arbeitgeberverband Harz e.V., Arbeitskreis 1 berufliche Bildung, BRAUNSCHWEIG Zukunft GmbH, DGB Region SüdOstNiedersachsen, Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, Hochschule für Bildende Künste, Industrie- und Handelskammer Braunschweig, KIM Kooperationsinitiative Maschinenbau e.V., Landkreis Wolfenbüttel, Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Stadt Wolfsburg, Technische Universität Clausthal, Technikakademie der Stadt Braunschweig Volkshochschule Bildungszentrum Landkreis Wolfenbüttel Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co. KG, Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter GmbH.