Studieren in Teilzeit

Die Mitgliederversammlung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) spricht sich für flexiblere Studienformate aus. Im November 2016 veröffentlichte sie hierzu eine entsprechende Empfehlung.

Bereits 2012 studierten 22 % der formell Vollzeitstudierenden mit reduziertem Studienaufwand und damit faktisch in Teilzeit. Dennoch waren sie nicht als Teilzeitstudierende eingeschrieben. Die vorhandenen Teilzeitangebote seien zu starr, und werden deshalb kaum in Anspruch genommen, heißt es in der HRK-Empfehlung. Ein Studium in Teilzeit solle nicht als „Notlösung für diejenigen gelten, die ein Vollzeitstudium nicht schaffen“. Vielmehr ist es ein flexibles Studienformat, das sich mit unterschiedlichen Lebensumständen vereinbaren lässt. Damit würden die Hochschulen der zunehmenden Vielfalt an Studierenden entgegenkommen und ihren Bedarfen gerechter werden.

Schwierigkeiten und Herausforderungen sieht die HRK insbesondere bei diesen Punkten:

  • bürokratische Verfahren bei der Genehmigung eines formellen Teilzeitstudiums
  • in der Regel starre zeitliche Vorgaben in der Festlegung auf ein formales Teilzeitstudium (oft muss die Entscheidung gleich für ein ganzes Jahr getroffen werden)
  • unzureichende Informationen über bestehenden Angebote
  • schwierige Finanzierung: formal Teilzeitstudierende können kein BAföG erhalten
  • die Etablierung von pauschalen und individuellen Anrechnungsverfahren, um Studienzeit zu gewinnen

Die vollständige Empfehlung können Sie auf der linken Seite im Downloadbereich herunterladen. Die Orientierung im Begriffsdschungel der Studienformate erleichtert der Artikel „Teilzeitstudium, berufsbegleitendes Studium und wissenschaftliche Weiterbildung – eine Schärfung der Begriffe“ von Dr. Sigrun Nickel. Diesen können Sie hier herunterladen.

Literatur

Middendorff, E.; Apolinarski, B.; Poskowsky, J.; Kandulla, M.; Netz, N. (2013): Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2012. 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt durch das HIS-Institut für Hochschulforschung. https://www.studentenwerke.de/sites/default/files/01_20-SE-Hauptbericht.pdf (05.12.2016).