Vielfalt anerkennen und gestalten

Über die Förderrichtlinien „Intensivsprachkurse (Deutsch) für höherqualifizierte Flüchtlinge“ und „Öffnung von Hochschulen“ stellt das Land Niedersachsen mehrere Millionen Euro bereit, um Personen mit Migrationserfahrung und ausländischen Bildungsnachweisen auf dem Weg an die Hochschule zu unterstützen.

Die Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen und die Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung (AEWB) nehmen dies zum Anlass, um auf dem kommenden Treffen der AG OHN das Thema „Vielfalt anerkennen und gestalten – Wege an die Hochschule für Personen mit ausländischen Bildungsnachweisen“ zu bearbeiten.

Das Treffen findet am 16. März 2017, von 10:30 bis 15:30 Uhr in Hannover statt. Sie sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

Das vollständige Programm des Tages steht auf der linken Seite zum Ansehen und Herunterladen bereit. Unter anderem beteiligen sich Katrin Köhne vom IQ-Netzwerk Niedersachsen, Dr. Natalia Hefele von der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen (BIGS) sowie Ludolf von Dassel aus dem Hochschulbüro für Internationales der Leibniz Universität Hannover.

Die Arbeitsgruppe „Offene Hochschule Niedersachsen“ wird von der AEWB und der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gemeinsam getragen. Im Rahmen der Treffen tauscht sich ein offener Kreis von Personen aus und entwickelt konkrete Arbeitsvorhaben.