Gesellschafter und Zuwendungsgeber

Das Land Niedersachsen – Gesellschafter der Servicestelle

Alleiniger Gesellschafter der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gGmbH ist das Land Niedersachsen, vertreten durch das Niedersächsische Finanzministerium. Das Projekt der Offenen Hochschule Niedersachsen ist dem Ressort des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) zugeordnet. Die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Dr. Gabriele Heinen-Kljajić, ist zugleich auch Aufsichtratsvorsitzende der Servicestelle. Darüber hinaus stimmt sich die Servicestelle bei ihrer täglichen Arbeit mit dem Ministerium eng ab, um die weitere, landesweite Öffnung der Hochschulen für neue Zielgruppen voranzubringen.

Zuwendungsgeber der Servicestelle

Die Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gGmbH wird finanziert vom

Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Darüber hinaus erhält die Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gGmbH Zuwendungen von weiteren Einrichtungen:

NiedersachsenMetall

Seit über 125 Jahren formuliert und koordiniert der Verband der Metallindustriellen Niedersachsens e.V. (NiedersachsenMetall) die gemeinsamen  Interessen von niedersächsischen Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie. Zum Verband zählen rund 300 Betriebe mit circa 100.000 Beschäftigten.

NiedersachsenMetall sieht es als Aufgabe, die Wettbewerbsfähigkeit der Mitgliedsunternehmen zu stärken und eine zeit- und branchengerechte  Aus- und Fortbildung zu sichern. Hierzu gehört auch der Übergang zwischen beruflicher und akademischer Bildung. Der Verband unterstützt die Öffnung der niedersächsischen Hochschulen, um engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Chance zu geben, ihre Kompetenzen als Fachkraft weiter auszubauen.

Dr. Volker Schmidt, Hauptgeschäftsführer von NiedersachsenMetall,  ist stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gGmbH.

Die Servicstelle Offene Hochschule Niedersachsen berät auf der IdeenExpo.

Bereits bei jungen Menschen Spaß am lebenslangen Lernen wecken.

Stiftung NiedersachsenMetall

Junge Menschen für technische Berufe begeistern: Das ist das Ziel der Stiftung NiedersachsenMetall. Das Engagement der Stiftung stärkt die duale Berufsausbildung, ebnet Weiterbildungswege und vermittelt Spaß am lebenslangen Lernen. Schon bei Schülerinnen und Schülern weckt die Stiftung die Neugier für MINT-Fächer.

Um die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung zu verbessern, setzt sich die Stiftung für die Öffnung der Hochschulen ein. Sie unterstützt die Arbeit der Servicestelle, um die betriebliche Ausbildung in Unternehmen zu stärken. Die Fachkräfte haben die Möglichkeit, sich akademisch weiterzubilden – ohne die beruflichen Erfahrungen außer Acht zu lassen.

Niedersächsischer Bund für freie Erwachsenenbildung

Der Niedersächsische Bund für freie Erwachsenenbildung e.V. (nbeb) vertritt die bildungspolitischen Interessen seiner Mitgliedsorganisationen. Seit 1954 setzt er sich für die Selbstverwaltung der öffentlich geförderten Einrichtungen der Erwachsenenbildung in Niedersachsen ein. Die niedersächsischen Erwachsenenbildungseinrichtungen gewährleisten das Recht auf Bildung für alle. In diesem Sinne unterstützt der nbeb auch die Öffnung der niedersächsischen Hochschulen für neue Zielgruppen.

Die Arbeit der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen fördert er, weil sie als wichtiger Multiplikator agiert, um dieses Thema in der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Neue Adressaten in Bezug auf Studienmöglichkeiten informiert, beraten und vorbereitet werden. Den potenziellen Studierenden wird eine umfassende Begleitung in das Studium und im Studium ermöglicht. Sie ist nicht nur Kontaktstelle für Studieninteressierte, sondern auch als Unterstützer und Netzwerker für die Einrichtungen der Erwachsenenbildung von großer Bedeutung.

Industrieller Arbeitgeberverband Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim

Der Industrielle Arbeitgeberverband Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim e.V. vertritt die Interessen der regionalen Arbeitgeber: Mitglieder sind Industrieunternehmen aller Branchen sowie industrienahe Dienstleisterinnen und Dienstleister aus Stadt und Landkreis Osnabrück, der Grafschaft Bentheim und dem Emsland. Die Mitgliedsunternehmen, die insgesamt circa 78.000 Arbeitnehmende beschäftigen, profitieren von der umfassenden Information und Beratung im Arbeits- und Sozialrecht sowie den vielfältigen Kontakten im Bereich der Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit. Der Grundstein der Verbandsarbeit wurde im Jahr 1918 gelegt.

Weil Bildung und Qualifikationserweiterung zentrale Zukunftsthemen für Beschäftigte und Unternehmen sind und regional zusätzliche Chancen generieren, unterstützt der Verband die Öffnung der niedersächsischen Hochschulen und fördert die Arbeit der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen.

Junger Mann bei der Bearbeitung eines Metallstücks.

Die Öffnung der Hochschulen bietet die Chance, Kompetenzen auszubauen.

Unternehmerverbände Niedersachsen

Die Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) sind die Dachorganisation für rund 80 Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände in Niedersachsen. Als Spitzenorganisation vertreten die UVN die wirtschafts- und sozialpolitischen Interessen der in ihren Mitgliedsverbänden zusammengeschlossenen mehr als 150.000 Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Handel, Dienstleistungen, Handwerk und Landwirtschaft. Zentrales Ziel ist die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der niedersächsischen Wirtschaft im nationalen und internationalen Kontext. Ein wichtiger Grundpfeiler der Wettbewerbsfähigkeit sind gut ausgebildete Fachkräfte. Deshalb setzen sich die UVN für die Öffnung der niedersächsischen Hochschulen ein. Gemeinsam mit ihren Mitgliedsverbänden unterstützen sie die Arbeit der Servicestelle, um die Durchlässigkeit des Bildungssystems weiter zu verbessern sowie Unternehmen und Fachkräfte über vorhandene Möglichkeiten zu informieren.

Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen

Als Ratgeber und Interessenvertreter mit mehr als 110 Jahren Erfahrung, Kompetenz und Engagement ist es Ziel des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V. (AV Lüneburg), für die Interessen der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber im Nordosten des Landes Niedersachsen einzustehen. Er ist Vertreter und Ansprechpartner in allen arbeitsrechtlichen Fragen vor Gericht und gegenüber Behörden, gegenüber Politik und Verwaltung, für die Arbeitgeberinteressen in der Öffentlichkeit und für die Personalentwicklung sowie für die Zusammenarbeit SchuleWirtschaft. Der AV Lüneburg unterstützt die Öffnung der Hochschulen, um die akademischen Weiterentwicklung von betrieblichen Fachkräften zu fördern.

Arbeitgeberverband Oldenburg

Ob Industrie, Handel oder Dienstleistungsbetriebe – beim Arbeitgeberverband Oldenburg e.V. (AGV) sind alle Branchen, Betriebsgrößen und Zweigbetriebe willkommen. Als größter Unternehmensverband im nordwestlichen Niedersachsen vertritt der AGV die Interessen global handelnder Unternehmen ebenso wie die alteingesessener Familienbetriebe. Mit praxisorientierten Veranstaltungen, Foren und Arbeitskreisen schafft er ein Informationsnetzwerk für seine 600 Mitgliedsunternehmen. Mit umfangreicher Öffentlichkeitsarbeit zu aktuellen Themen und Veranstaltungen trägt der AGV dazu bei, den Forderungen der Wirtschaft Gehör zu verschaffen. Er arbeitet darüber hinaus eng mit Universitäten, Hochschulen und Schulen zusammen und fördert mit vielen Maßnahmen und Projekten die Weiterentwicklung von Bildung und Wissenschaft – so auch durch die Unterstützung der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen.

Student in der Bibliothek.

Anschlussfähigkeit schafft Übergänge zwischen den Lernwelten.

Arbeitgeberverband Region Braunschweig

Der Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V. (AGV) vertritt die Interessen zahlreicher Unternehmen mit Sitz in Braunschweig, Salzgitter, Wolfsburg, Gifhorn, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel. Der Verband agiert und engagiert sich seit 1949 für die Interessen von Unternehmern aller Branchen und Unternehmensgrößen: Vom Kleinbetrieb bis zum Konzern, vom Startup bis zum Traditionsunternehmen.

Der AGV unterstützt die Öffnung der niedersächsischen Hochschulen, um in den regionalen Unternehmen die Qualifizierung geeigneter, vorhandener Fachkräfte voranzutreiben und somit dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Die Durchlässigkeit und Anschlussfähigkeit der beruflichen Bildung sowie die Anrechnung bereits erbrachter Leistungen stehen für den AGV im Vordergrund. Die Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen bietet das Netzwerk und die erforderlichen Informationen für eine qualifizierte Weiterbildung – somit ist sie der ideale Kooperationspartner für den AGV und seine Mitgliedsunternehmen.

Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie

Die Landesstelle des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) für Niedersachsen und Bremen vertritt mehr als 400 Unternehmen der Elektro- und Elektronikindustrie mit über 60.000 Beschäftigten und einem Umsatz von circa 13 Mrd. Euro. Die Elektroindustrie in Niedersachsen und Bremen besteht aus internationalen Konzernen sowie innovativen hoch spezialisierten Mittelständlern und ist als wichtige Zulieferindustrie unverzichtbarer Teil intakter Wertschöpfungsketten.

Der ZVEI setzt sich für einen starken Wirtschaftsstandort, die Modernisierung und den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur und eine koordinierte Energiewende ein. Zudem unterstützt er chancengerechte Bildungspolitik und die damit verbundene Förderung des MINT-Nachwuchses. In diesem Zuge und im Hinblick auf die Digitalisierung ist für den ZVEI auch die weitere Förderung und Qualifizierung von Fachkräften elementar. Um allen die vielschichtigen Möglichkeiten des Bildungssystems zu eröffnen, unterstützt der Verband gern die Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen.