ESF-Richtlinie „Öffnung von Hochschulen“

Bis 2020 stellt das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) etwa 15 Millionen Euro bereit, um die Öffnung der Hochschulen weiter zu fördern. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Sozialfonds sowie aus dem Haushalt des Ministeriums.

Das wird gefördert

Im Rahmen des Programms „Öffnung von Hochschulen“ werden unterstützt:

  • die Entwicklung und/oder Erprobung von berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten an Hochschulen
  • berufsbegleitende Angebote zur Unterstützung des Übergangs vom Beruf in die Hochschule in  Zusammenarbeit von Erwachsenenbildungseinrichtungen und Hochschulen
  • Bildungs- und Weiterbildungsangebote zur Unterstützung des Übergangs von der Hochschule zur Berufsqualifikation für Personen ohne Studienabschluss
  • Vernetzung des Beratungsangebotes für nicht-traditionelle Studieninteressierte und/oder Studienabbrechende  in Zusammenarbeit von Erwachsenenbildung und Hochschulen

Die Laufzeit der Projekte beträgt maximal 24 Monate. Es können Folgeanträge gestellt werden.

Inspiration

Die Übersicht bereits geförderter Projekte zeigt, was möglich ist. Antragsberechtigt sind:

  • Niedersächsische Hochschulen in staatlicher Verantwortung gem. § 2 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG)
  • Anerkannte Einrichtung der Erwachsenenbildung nach dem Niedersächsischen Erwachsenenbildungsgesetz (NEBG)

Kooperationen mit weiteren Akteurinnen und Akteuren, wie beispielsweise Unternehmen, sind möglich und erwünscht!