Die Lebenssituation von Menschen, die lesbisch, schwul, bisexuell, trans* (kurz LSBT*) sind, hat sich in den vergangenen Jahrzehnten gewandelt. Dennoch gibt es, speziell für Jugendliche weiterhin Besonderheiten, die auch im 21. Jahrhundert noch aktuell gegeben sind. Gerade bei Jugendlichen bestehen jedoch Herausforderungen, die über das übliche Maß der Adoleszenz weit hinausgehen. Im Spannungsfeld der Sinnsuche einer eigenen sexuellen und/oder geschlechtlichen Orientierung führt dies nicht selten zu alltäglicher Diskriminierung.
Besondere Herausforderung ist in diesem Zusammenhang auch das innere und äußere Coming-Out. Gerade in dieser sensiblen Phase der eigenen Sinnsuche bedarf es ausreichender Standfestigkeit. Diesen sollte die Jugendhilfe besser begegnen können, indem sie qualifiziertes und auf diese Situationen vorbereitetes Fachpersonal bereithält. Darauf zielt diese Qualifizierungsmaßnahme ab.

Die Weiterbildung dauert ein halbes Jahr, startet im Herbst 2018 mit einem fünftägigen Block, der als Bildungsurlaub anrechenbar ist; dann folgen vier Wochenendmodule (Fr 14-16 Uhr und Sa 9-17 Uhr) sowie ein weiterer fünftägiger Block im Frühjahr 2019, der die Veranstaltung abschließt.

Die Weiterbildung schließt mit einer Prüfung in Form einer berufspraktischen Übung ab.


Informationen

Dauer
sechs Monate
Kosten
1940,00 €; Eine Förderung ist beantragt. Sollte diese bewilligt werden, belaufen sich die Kosten auf 1500,00 €.
Rhythmus
fünftägiger Block und vier Wochenendmodule

Weitere Informationen