Zu Beginn des Moduls lernen die Teilnehmer die zentrale Aufgabe und den Begriff der Unternehmensführung kennen. Danach befassen sie sich näher mit ihrer Hauptfunktion: der Umsetzung der Unternehmensvision bis hin zur Strategieentwicklung und -planung. Darauf aufbauend lernen die Kursteilnehmer verschiedene Systeme zur Teilkostenrechnung und ihre Anwendungsbereiche kennen, sodass sie in die Lage versetzt werden, die passenden Instrumente für das eigene Unternehmen zu bestimmen. Die Prozesskostenrechnung wird als Alternative zur klassischen Kostenrechnung vorgestellt und das Vorgehen beim Target Costing praxisnah erläutert.

Die Teilnehmer beschäftigen sich daran anschließend mit Fragen der Informationsversorgung als einer der Hauptaufgaben des Controllings. Sie lernen Kennzahlen und Kennzahlensysteme kennen und widmen sich anschließend dem strategischen und operativen Controlling. Strategiefindung, ihre Durchsetzung und Kontrolle der Umsetzung werden ebenso thematisiert wie die SWOT-Analyse als eines von vielen Instrumenten, die zur strategischen Planung eingesetzt werden können. In Abgrenzung zur strategischen Seite gehört die Budgetierung zu den Aufgaben des operativen Controllings. Neben der klassischen Budgetierung lernen die Teilnehmer das Zero-Base–Budgeting kennen. Anschließend setzen sie sich kritisch mit den Aufgaben und Instrumenten aus dem Bereich der taktischen Planung auseinander. Das Berichtswesen schließt die Weiterbildung thematisch ab.

 

Frei wählbare Prüfungsorte: Berlin, Dortmund, Dresden, Göttingen, Hannover, Heidelberg, Ludwigshafen, Monheim, München, Ratingen, Regensburg, Stade, Wien


Informationen

Dauer
2 Monate
Kosten
490,00 €
Rhythmus
Beginn immer zum Ersten eines Monats

Weitere Informationen