Professionelles Handeln in Veränderungsprozessen (Psychodynamisch-systemische Handlungsmodelle in Veränderungsprozessen)

Supervision und Coaching stellen eine spezifische Form der Kommunikation und Beratung dar. Dem entsprechend liegt der inhaltliche Schwerpunkt dieser berufsbegleitenden Weiterbildung auf der systemtheoretischen und problemlösungsorientierten Betrachtung von personalen und organisationsbezogenen Interaktions- und Kommunikationsprozessen.

Im Laufe der Weiterbildung werden vielfältige Interventions- und Handlungsmöglichkeiten vorgestellt und deren Einsatz an Hand unterschiedlicher Praxisfeldern aufgezeigt. Sie lernen in kontinuierlichen und wechselnden Gruppen, in inhaltlichen Theorie- und Methodikseminaren sowie in begleitenden Supervisionen Ihre persönlichen Ressourcen für Ihr jeweiliges Arbeitsfeld zu aktivieren.

Hierbei kommen neben dem systemischen Handlungsmodell schulenübergreifende Grundlagen und Methoden aus den Bereichen Kommunikation und Sprache, der Humanistischen Psychologie, der Sozial- und Verhaltenspsychologie, der Soziologie und der Organisationsentwicklung, der Managementlehre sowie der Familientherapie zur Anwendung.

Zielsetzung und Aufbau
Es werden mit der Weiterbildung Grundkonzepte von Organisationen und Unternehmen sowie die Gestaltung von professionellen Kontexten vermittelt. Dabei geht es um die Methodenvielfalt von Selbstreflexion, Coaching und Organisationsentwicklung, die ethischen Grundlagen, Lerntheorien und die Selbsterfahrung.
Hierbei findet eine umfassende Theorie- und Praxisvermittlung durch das Angebot einer breiten Methodenvielfalt mit wissenschaftlicher Anbindung zur Förderung und Entwicklung einer professionellen Berater/-innen-Persönlichkeit statt. Es wird dadurch die Qualifikation für die Arbeit mit Non-Profit- und Profit-Organisationen erreicht. Die Vermittlung erfolgt durch Trainer/-innen mit ausgewiesener Theorie- und Praxiserfahrung. So wird der Erwerb von theoretischen und praktischen Kompetenzen im Bereich Supervision und Coaching ermöglicht.

Abschluss, Zertifikat und Anerkennung
Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die TeilnehmerInnen ein Universitätszertifikat. Das Kontaktstudium ist von den führenden berufsübergreifenden Fachverbänden Deutsche Gesellschaft für Supervision und Coaching (DGSv) und der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) anerkannt.

Bewerbung und Zulassung
Mit folgenden Voraussetzungen können Sie sich für das Kontaktstudium „Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung“ bewerben:

  • Abgeschlossenes Hochschul- oder Universitätsstudium
  • Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung in einem berufsrelevanten Praxisfeld
  • Teilnahme an längerfristigen Fort- und Weiterbildungen zum Erwerb personaler, methodischer und anderer beratungsrelevanter Kompetenzen (insgesamt mindestens im Umfang von 300 Unterrichtsstunden)
  • Teilnahme an mehreren Supervisionsprozessen oder an anderen Formen arbeitsweltbezogener Beratung in unterschiedlichen Settings (mindestens 30 Sitzungen, davon mindestens 10 Sitzungen bei DGSv anerkannten Supervisor_innen)
  • Die Bedingungen entsprechen den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching (DGSv) und der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

Ausnahmen sind möglich
Über die Zulassung wird nach folgenden Kriterien entschieden:

  • Fachliche und persönliche Eignung
  • Motivation
  • Anwendungsfelder
  • Ziele

Für weiterführende Informationen zu Inhalten, Zugang und Anmeldung sprechen Sie einfach mit der rechts genannten Ansprechpartnerin der Universität.


Informationen

Dauer
3 Jahre
Kosten
9.950 EUR zzgl. der Kosten für die Einzellehrsupervisionen
Rhythmus
ca. alle 3 Jahre

Weitere Informationen