Systemische Kompetenzen – entdecken, entwickeln, erweitern

Beratung nach systemischen Grundlagen zu gestalten ist ein erlernbares Kunsthandwerk, das basale Theorien an Experimenten und Übungen praxisnah erprobt.
Systemisches Denken und Handeln berücksichtigt Wechselwirkungen und Rückkopplungsmechanismen menschlicher Kommunikation, um Einzelne, Paare und Gruppen bei der Entwicklung neuer Perspektiven und Handlungsoptionen zu unterstützen.

Ziel der Weiterbildung ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus pädagogischen, psychosozialen, diakonischen u.a. beraterischen Arbeitsfeldern darin zu befähigen, gemeinsam mit ihren jeweiligen Klientinnen und Klienten neue Ideen und Möglichkeiten zur Veränderung auszuloten und gestalten.

Die einjährige Weiterbildung besteht aus zehn Modulen systemischer Theorien, Methoden und Techniken plus einer Kolloquiumseinheit. Der Besuch der Basismodule 1 bis 5 und des Abschlussmoduls 10 ist verpflichtend. Aus den vier thematischen Modulen wählen die Teilnehmerinnen und Teilnehmern entsprechend ihrer Berufsfelder oder spezifischer Interessen mindestens zwei Module hinzu. Praxisbegleitend finden Supervisionseinheiten statt.

Lerninhalte

  • Einführung in systemische Theorien (Konstruktivismus, Autopoiese, Homöostase, Resilienz Kommunikation, etc.)
  • Genogrammarbeit
  • Systemische Gesprächsführung
  • Neutralität, Zirkularität, Wertschätzung, Transparenz, Haltung
  • Hypno-systemische Techniken und kreative Beratungsmethoden
  • Aufstellungsmethoden
  • Arbeiten mit unfreiwilligen Klienten

Eine Informationsveranstaltung findet am 01. Juni 2018 statt.

Anmeldungen sind bis zum 10. August 2018 möglich.


Informationen

Dauer
Einjährige Weiterbildung
Kosten
Basismodule 1-5 und 10 1.824,00 €; Wahlmodule 6-9 pro Modul 192,00 € ; Supervision 290,00 €; Kolloquium 100,00 €

Weitere Informationen