Jade Hochschule geht neue Wege

Erleichterter Einstieg ins Wirtschafts-Studium

Jade Hochschule, Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer Oldenburg vereinbaren pauschale Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen.

Die Jade Hochschule, die Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie die Handwerkskammer (HWK) Oldenburg haben eine Vereinbarung getroffen, welche es Berufstätigen ermöglicht, außerhalb der Hochschule erworbene Kompetenzen auf ein Studium anrechnen zu lassen. Ein berufsbegleitendes Studium kann dadurch mit weniger Studienbelastung und schneller absolviert werden.

Win-win-win-Situation

Initiiert wurde die Kooperation von Prof. Dr. Gerd Hilligweg, Dekan des Fachbereichs Wirtschaft der Jade Hochschule. In seinen Augen ist die Vereinbarung eine Win-win-win-Situation: „Die Unternehmen können auf diesem Wege ihren Fachkräften interessante Weiterbildungsangebote bieten. Die Studierenden können sich neben dem Beruf weiterqualifizieren und die Jade Hochschule profitiert von dem Praxiswissen der erfahrenen Studierenden“. Gemeinsam haben die Kammern und die Hochschule geprüft, welche Inhalte von Kammer-Abschlüssen Studieninhalten entsprechen – sowohl hinsichtlich der Qualität als auch der Quantität.

Heiko Henke, Gerd Hilligweg, Thomas Hildebrandt

Vetreter aller Einrichtungen freuen sich über die gelungene Vereinbarung.

Foto: Piet Meyer/Jade HS

Die pauschale Anrechnung von Abschlüssen bestimmter Aus-, Fort- oder Weiterbildungen ist neu für die Jade Hochschule. Die Anerkennung von Kompetenzen war bisher nur durch individuelle Prüfverfahren möglich.

Studieninteressierte im Bereich Wirtschaft können sich neben dem Beruf an der Jade Hochschule für die beiden dualen Studiengänge „Insurance, Banking andFinance“ (zukünftig „Bank- und Versicherungswirtschaft“) und „Wirtschaft im Praxisverbund“ bewerben. Hier wechseln sich Praxisphasen im Unternehmen mit Blockunterricht an der Hochschule ab. Der Fachbereich Wirtschaft bietet außerdem die Möglichkeit, berufsbegleitend online zu studieren.

Wichtige Maßnahme gegen Fachkräftemangel

Für die IHK, die HWK und ihre Partnerbetriebe sei dies eine wichtige Maßnahme, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, betonen Dr. Thomas Hildebrandt, Geschäftsführer des Bereiches Aus- und Weiterbildung der IHK Oldenburg, und Heiko Henke, Hauptgeschäftsführer der HWK Oldenburg. Unternehmen, die attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten bieten, seien automatisch attraktiver für Fachkräfte und könnten diese eher an das Unternehmen binden. Junge Menschen müssten sich mit der Aufnahme einer Ausbildung nicht strikt gegen ein Studium entscheiden, sondern könnten auch später noch neben dem Beruf studieren.

Das Foto zeigt (v. l.): Heiko Henke (Hanwerkskammer Oldenburg), Prof. Dr. Gerd Hilligweg (Jade Hochschule) und Dr. Thomas Hildebrandt (Industrie- und Handelskammer Oldenburg).