Anrechnungstoolbox

Qualitätsgesicherte Anrechnungsverfahren einfacher und schneller als bisher einführen

Der Kompetenzbereich Anrechnung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg entwickelt Instrumente, die Hochschulen dabei unterstützen, einfacher und schneller als bisher qualitätsgesicherte Anrechnungsverfahren einzuführen. Nun hat er hieraus eine „Anrechnungstoolbox“ zusammengestellt und zur kostenlosen Verwendung veröffentlicht. Die Box enthält:

  • den Module Level Indicator (MLI-K) für einen Niveauvergleich
  • den Learning Outcome Chart (LOC-K) für einen Inhaltsvergleich

Der MLI-K wurde bereits vorgestellt. Der LOC-K hilft zusätzlich, die inhaltlichen Übereinstimmungen von Lerneinheiten zu ermitteln. Anleitungen, die beschreiben, wie die Instrumente angewendet werden, sind ebenfalls in der Toolbox zu finden.

Pauschale Anrechnung

Sprechblase „Abkürzung zum Abschluss“

Toolbox erleichtert Einrichtung pauschaler Anrechnungsmöglichkeiten.

Die beiden entwickelten Instrumente erleichtern den Hochschulen die Einrichtung pauschaler Anrechnungsmöglichkeiten für berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildungen. Pauschale Anrechnung meint eine Form der Anrechnung, die allen Personen mit Abschluss einer bestimmten Aus-, Fort- oder Weiterbildung garantiert wird – ohne eine zusätzliche Prüfung der individuellen Kenntnisse und Kompetenzen.

Voraussetzung für die Einführung einer pauschalen Anrechnungsmöglichkeit für einen beruflichen Abschluss ist die einmalige Durchführung eines Äquivalenzvergleichs. Hierbei werden mittels der Instrumente LOC-K und MLI-K der Inhalt und das Niveau des beruflichen Abschlusses und des anrechnenden Studiengangs miteinander verglichen. Bei Fragen und für weitere Informationen steht Ihnen Dr. Wolfgang Müskens als Ansprechpartner zur Verfügung.


Kontakt:

Dr. Wolfgang Müskens
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Kompetenzbereich Anrechnung
E-Mail: wolfgang.mueskens@uni-oldenburg.de
Telefon: 0441/798-431