Erweiterter Zugang

Das berufsbegleitende Bachelor-Studium Soziale Arbeit für Erzieherinnen und Erzieheran der Leuphana Universität Lüneburg war bisher staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung vorbehalten. Ein Brückenkurs ermöglicht nun auch anderen pädagogischen Fachkräften den Zuagng:

  •  Sozialassistenten, Sozialassistentinnen
  •  Heilerziehungspfleger, Heilerziehungspflegerinnen
  •  Ergotherapeuten, Ergotherapeutinnen  
  •  Personen mit sonstigen einschlägigen Abschlüssen

All jene, die den Kurs erfolgreich absolvieren, können sich für das Studium bewerben bei Studienbeginn müssen drei Jahre Berufserfahrung nachgewiesen werden. Bei einer Studienplatzzusage steigen die Brückenkursteilnehmenden in das dritte Semester ein (bekommen also wie Erzieherinnen und Erzieher zwei Semester angerechnet). Die Studiendauer verkürzt sich dadurch von neun auf sieben berufsbegleitende Semester.

Inhalt

Themen des Kurses sind neben der Information über das berufsbegleitende Studieren und eine entsprechende Vorbereitung:

  • Einführung in die Pädagogik,
  • Einführung in die Psychologie und
  • Sozial- und Ideengeschichte.

Die Inhalte werden durch erfahrene Hochschuldozentinnen und -dozenten vermittelt. Alle Module schließen mit einer Prüfung ab. Um den Brückenkurs erfolgreich zu absolvieren werden die regelmäßige aktive Teilnahme sowie das Bestehen der Modulprüfungen vorausgesetzt.

Kurzfristige Anmeldung für Restplätze

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Leuphana Universität Lüneburg. Da der Kurs bereits im Februar beginnt, werden Anmeldungen kurzfristig entgegengenommen.