Als Arbeiterkind an die Uni

Praktisches für alle, die als Erste/r in ihrer Familie studieren

Von 100 Kindern aus Familien, in denen mindestens ein Elternteil studiert hat, nehmen 74 ein Studium auf, 63 schließen mit einem Bachelor ab. Von 100 Kindern aus Familien, in denen kein Elternteil einen Hochschulabschluss hat, nehmen 21 ein Studium auf. Lediglich 15 von ihnen verlassen die Hochschule mit einem Bachelor-Abschluss.*

Fragen über Fragen

„Wer aus einer Familie stammt, in der noch niemand studiert hat, muss erst einmal auf die Idee kommen zu studieren“ schreiben Katja Urbatsch und Evamarie König im Vorwort ihres Ratgebers „Als Arbeiterkind an die Uni“. Und auch dann stehen Studierende, die als Erste in ihrer Familie ein Studium aufnehmen, vor zahlreichen Fragen, die ihnen häufig niemand beantworten kann. Vom Weg ins Studium, bis hin zu dem, was nach dem Studienabschluss wartet:

Die Servicstelle Offene Hochschule Niedersachsen berät auf der IdeenExpo.

Beratung und Begleitung erleichtern den Studieneinstieg.

  • Vor welchen Herausforderungen stehen Studierende der ersten Generation?
  • Wie gelingt der Studieneinstieg?
  • Welche Unterstützungsmöglichkeiten und Lösungswege gibt es (beispielsweise für die Studienfinanzierung)?
  • Welche Berufsperspektiven ergeben sich nach dem Abschluss?
  • Welche Stärken bringen Akademikerinnen und Akademiker der ersten Generation ins Berufsleben ein?

Ratgeber

Als Gründerin der gemeinnützigen Organisation ArbeiterKind.de beschäftigt sich die Autorin Katja Urbatsch beruflich mit den Themen Studienwahl, Studienalltag, Finanzierung und erfolgreiches Studium. Zusammen mit Evamarie König hat sie hilfreiche Tipps für den Studieneinstieg und den Studienalltag aus eigenen Erfahrungen zusammengestellt. Studierende aus Familien ohne Hochschulerfahrung finden in dem Buch „Als Arbeiterkind an die Uni – Praktisches für alle, die als Erste/r in ihrer Familie studieren“ zahlreiche Anregungen zu studienbezogenen Themen. Es soll ihnen helfen, den Weg zum Hochschulabschluss – und darüber hinaus – zu gestalten.

 

*Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. (Hrsg.) (2017): Hochschul-Bildungs-Report 2020. Höhere Chancen durch höhere Bildung? Jahresbericht 2017/18 – Halbzeitbilanz 2010 bis 2015. http://www.hochschulbildungsreport2020.de/ (16.02.2018).