Durchlässigkeit weiter steigern

Bundesministerin Anja Karliczek spricht sich in ihrer Regierungserklärung für die Anerkennung beruflicher Bildung und „Chancen durch lebenslanges Lernen“ aus.

Gut eine Woche nachdem sie zur Bundesministerin für Bildung und Forschung ernannt wurde, hält Anja Karliczek am 22. März 2018 ihre Regierungserklärung im Bundestag. Begeistert beschreibt die Süddeutsche Zeitung ihr Plädoyer für gleichwertige Bildungswege anschließend als „bemerkenswert“:

„Es gibt viele Wege, ins Berufsleben zu starten. Am Ende zählt nicht die Art des Abschlusses, sondern das, was jemand daraus macht. Ob jemand bereit ist, sich anzustrengen und sich weiterzuentwickeln. Anders ausgedrückt: Berufliche und akademische Bildungswege sind gleichwertige Bildungswege. Und dieses Bewusstsein fest zu verankern, das ist eins meiner zentralen Ziele.“ So Karliczek in ihrer etwa 10-minütigen Rede.

Schwerpunkt Durchlässigkeit

Insgesamt drei Schwerpunkte will die Ministerin in den kommenden Jahren setzen. Einer davon: Die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung weiter steigern. Damit junge Menschen die Wege gehen können, die zu ihnen passen. Damit es Unternehmen und ihren Beschäftigten gelingt, den digitalen Wandel aktiv zu gestalten. Und um lebenslanges Lernen als Weiterbildungskultur zu etablieren. Als eine Weiterbildungskultur, die auch Lust macht, sich weiterzuentwickeln.

Bundesweit einmalig

Das Land Niedersachsen unterstützt Karliczeks Ziele mithilfe des Förderprogramms „Öffnung von Hochschulen“. Bis 2020 stellt das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) etwa 15 Millionen Euro bereit, um die Öffnung der Hochschulen weiter zu fördern. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Sozialfonds sowie aus dem Haushalt des Ministeriums. Diesjähriger Schwerpunkt der Förderung ist das Thema „Digitalisierung“.

Bundesweit weiterhin einmalig ist die niedersächsische Einrichtung Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen. Ebenfalls unterstützt vom Land Niedersachsen sowie von starken Partnerinnen und Partnern, engagiert sie sich für stärkere Durchlässigkeit zwischen akademischen und beruflichen Bildungswegen durch Kooperationen, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit.  

Vollständige Regierungserklärung

Hier die vollständige Regierungserklärung der Bundesministerin für Bildung und Forschung ansehen oder lesen.