Aus dem Beruf ins Studium

Stipendiatinnen und Stipendiaten, die das Aufstiegsstipendium erhalten, verbindet eine Besonderheit: Sie haben eine Berufsausbildung abgeschlossen und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung gesammelt, bevor sie ein Studium beginnen. Viele von ihnen erlangen die Hochschulzugangsberechtigung über die berufliche Qualifikation (und studieren ohne Abitur).

So kann es gehen

In einer neuen Broschüre der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (sbb) berichten 5 Stipendiatinnen und Stipendiaten von ihrem Weg.

  • Der gelernte Konstruktionsmechaniker Serkan Erisoglu fand bei einer Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker so viel Spaß am Lernen, dass er noch ein Maschinenbaustudium draufsetzte.
  • Die Veranstaltungskauffrau Julia Kasper entwickelte in ihrem Betriebswirtschaftsstudium das Konzept für ein eigenes Unternehmen.
  • Der Chemielaborant Max Fabian Volhard startete ohne Abitur im Studium durch. Er absolvierte erst das Bachelorstudium und dann das Masterstudium mit Spitzenergebnissen.
  • Mirjam Landmesser macht nach dem Hauptschulabschluss eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten, holt das Abitur an der Abendschule nach und verlässt schließlich die Hochschule mit einem Master in „Public Health“.
  • Der Steinbildhauer Marc Albertoni verbindet im Studium seine Leidenschaft fürs Handwerk mit Kreativität und Kunst.

Broschüre bestellen

Sie können die gedruckte Fassung via Mail bei Herrn Andreas van Nahl (Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der sbb) bestellen: vannahl@sbb-stipendien.de

Für den Einsatz bei Veranstaltungen oder in der Beratung können nach Absprache auch größere Stückzahlen verschickt werden. Oder Sie sehen sich die Erfolgsgeschichten als FIlmchen an: