Willkommen in der Wissenschaft

Willkommen in der Wissenschaft – Vom Beruf ins Studium

Willkommen in der Wissenschaft

Programm der Universität Hildesheim unterstützt beim Start ins Studium.

Quelle: Friederike Pagel, 2018

von Friederike Pagel

Jonas Marx studiert Psychologie im zweiten Bachelorsemester an der Universität Hildesheim und berichtet von seinen Beweggründen für ein Studium sowie von der Unterstützung durch das Programm „Willkommen in der Wissenschaft“. Vor seinem Psychologiestudium arbeitete er sechs Jahre lang als Physiotherapeut und absolvierte eine Ausbildung zum Heilpraktiker.

„(…) eine Entscheidung, die einfach eine Portion Vertrauen erforderte.“

Als entscheidenden Punkt für die Aufnahme seines Studiums benennt Jonas, dass er auch mit der Alternativmedizin noch nicht den Eindruck hatte, seinen Weg gefunden zu haben. Durch ein Gespräch mit seinem Bruder kam er dann auf die Idee zu studieren.

„Ich dachte mehrere Wochen intensiv darüber nach. Da man aber bei einem Studium eben nicht alles im Voraus wissen kann, war es auch eine Entscheidung, die einfach eine Portion Vertrauen erforderte. So habe ich mich dann trotz vieler Ungewissheiten für ein Studium entschieden. Einerseits wollte ich mich weiterentwickeln, um beruflich besser qualifiziert zu sein und andererseits wurde mir klar, dass ich einfach gerne lerne. Ich betrachte es als Chance und als Privileg von Menschen zu lernen, die mir an Wissen und Fähigkeiten weit voraus sind.“

Die eigenen Wünsche umzusetzen und dabei die Anforderungen des Studiums zu erfüllen, beschreibt Jonas als herausfordernd. Er führt an, dass ein gutes Zeitmanagement eine bedeutende Kompetenz sei, um souverän und zufrieden zu studieren. Außerdem nutzt er zusätzliche Angebote der Uni, um relevante Studienkompetenzen zu erwerben.

„Ich habe am Workshop ‚Referate an der Uni - Wirkungsvoll und gekonnt präsentieren‘ des Programms ‚Willkommen in der Wissenschaft‘ teilgenommen. Für mich war es eine Möglichkeit, für meine zukünftige Vorbereitung und Durchführung von Referaten eine konzeptuelle Grundlage zu haben und das Gelernte auch gleich praktisch ausprobieren zu können. Noch dazu hatte ich die ganze Zeit Hilfe von jemandem, der sich mit dem Thema schon länger intensiv und professionell beschäftigt und Erfahrung mit der Lehre dieses Wissens hat.“

„Aller Anfang ist schwer.“ (Ovid)

Die ersten Monate an der Uni sind für Studierende besonders aufregend und bergen viele Ungewissheiten. Erstsemesterstudierende müssen sich rasch in einer neuen Umgebung zurechtfinden und gut organisieren, um dann möglichst schnell „richtig“ studieren zu können. Aber wie studiert man eigentlich? Um dieser Frage Raum zu schenken, hat die Zentrale Studienberatung der Universität Hildesheim das Projekt „Willkommen in der Wissenschaft“ ins Leben gerufen. Dieses setzt es sich zum Ziel, Bachelorstudierende im ersten und zweiten Fachsemester mit einem Kursangebot zu begleiten, welches einerseits die Vermittlung hilfreicher Studienkompetenzen beinhaltet und andererseits Zeit für Reflexion bietet. Studierende können im Rahmen der Kurse unterschiedliche Themen vertiefen oder auffrischen. Dazu zählen zum Beispiel Zeitmanagement und Selbstorganisation, Lernstrategien für das Studium, Vortragstechniken oder das wissenschaftliche Schreiben. Das Angebot richtet sich insbesondere auch an Studierende, bei denen die Schulzeit schon etwas zurückliegt.

Ansprechpartnerin

Friederike Pagel
Zentrale Studienberatung (ZSB)
Projektkoordination "Willkommen in der Wissenschaft"
Stiftung Universität Hildesheim
Universitätsplatz 1
Forum/ Raum N142
31141 Hildesheim

Telefon: 05121/883-92246
E-Mail: friederike.pagel@uni-hildesheim.de