Fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung

Die fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung (oder fachgebundene Hochschulreife) erwerben Sie in Niedersachsen unter anderem, wenn Sie eine dreijährige anerkannte Berufsausbildung abgeschlossen und drei Jahre Berufserfahrung gesammelt haben. Sie gehören dann zu den sogenannten „3+3ern“.

Zwei junge Studenten im Labor.

Als Chemielaborantin Chemie, Physik oder Umweltwissenschaften studieren.

Foto: Hochschule Osnabrück

Fachgebunden bedeutet: Sie können sich auf Studiengänge bewerben, die Ihrem Ausbildungsberuf und Ihrer Berufserfahrung fachlich nahestehen. Zum Beispiel können Sie sich als Chemielaborantin für einen Studienplatz in Chemie, Physik oder Umweltwissenschaften bewerben.

Die Fachhochschulen und Universitäten legen selbst fest, welche ihrer Studiengänge zu welchen Berufen passen. Viele Hochschulen haben entsprechende Listen auf ihren Internetseiten veröffentlicht. Eine Übersicht finden Sie auf www.studieren-in-niedersachsen.de.