Hochschulzugangsprüfung

Die Hochschulzugangsprüfung ist eine weitere Möglichkeit, die fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung – für ein selbst gewähltes Studienfach – zu erlangen.

Folgende Voraussetzungen müssen Sie (mindestens) erfüllen, damit Sie zur Prüfung zugelassen werden:

  • Abschluss der Sekundarstufe I (Hauptschulabschluss, Realschulabschluss) sowie
  • zweijährige anerkannte Ausbildung und zwei Jahre hauptberufliche Tätigkeit im erlernten Beruf oder stattdessen
  • fünf Jahre hauptberufliche Tätigkeit (die beruflichen Anforderungen müssen mit einem entsprechenden Ausbildungsberuf vergleichbar sein) oder stattdessen
  • die selbstständige Führung eines Haushalts mit der Betreuung mindestens einer erziehungs- oder pflegebedürftigen Person.
Studentinnen lernen gemeinsam auf dem Campus.

Legen Sie die Prüfung für ein selbst gewähltes Studienfach ab.

  • Zusätzlich müssen Sie nachweisen, dass Sie sich auf den allgemeinen Teil der Prüfung vorbereitet haben (in der Regel in einem Vorbereitungskurs).

Die Prüfung besteht aus zwei Teilen: einem allgemeinen Teil und einem besonderen, fachspezifischen Teil. Auf den allgemeinen Teil können Sie sich beispielsweise in Einrichtungen der Erwachsenenbildung vorbereiten. Dort wird auch die Prüfung abgenommen.

Die Prüfung für den besonderen, fachspezifischen Teil legen Sie direkt an der Hochschule ab, an der Sie studieren möchten. Auf den besonderen Teil der Prüfung bereiten Sie sich oft selbst vor. Sie sollten sich vorab gründlich informieren und einen Gesprächstermin mit der zuständigen Ansprechperson an der Hochschule vereinbaren.

Hinweise