Berufsbegleitendes Studium für Fachkräfte

Vielleicht ist Ihre beste Fachkraft schon da? Mithilfe eines berufsbegleitenden Studiums gewinnen Sie hochqualifiziertes Personal aus den eigenen Reihen.

Theorie und Praxis verbinden

Dank berufsbegleitender Formate müssen Sie während des Studiums nicht auf Ihre Arbeitskräfte verzichten. Und von Anfang an lernen Ihre Mitarbeitenden nicht nur berufsbegleitend, sondern auch berufsbezogen. Fragen und Probleme aus dem Arbeitsalltag können sie im Studium bearbeiten und gleichzeitig neue Fähigkeiten in den Betrieb einbringen.

Wie das in der Realität aussieht und funktioniert, sehen Sie hier:

Studieren mit Berufserfahrung

Viele Fachkräfte haben in ihrem Berufsleben Fähigkeiten und Qualifikationen erworben, mit denen sie studieren können – auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife. Diese übersichtliche Grafik zeigt auf einen Blick Wege in die niedersächsischen Hörsäle.

Absolventinnen und Absolventen einer dreijährigen Berufsausbildung mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung können sich auf ein Studium bewerben, das ihrem Beruf fachlich nahesteht.

Meisterinnen und Meister, Technikerinnen und Techniker sowie Absolventinnen und Absolventen weiterer Aufstiegsfortbildungen (anerkannt und auf Basis eines Kurses mit mindestens 400 Unterrichtsstunden) können sich in jeder Fachrichtung für ein Studium bewerben.

Kompetenzen, die berufserfahrene Fachkräfte im Arbeitsalltag oder in Fort- und Weiterbildungen erworben haben, können auf Studieninhalte angerechnet werden. Dazu prüft die Hochschule, ob die Fähigkeiten und Kenntnisse mit den Inhalten des Studiums gleichwertig sind.

Das können Sie von uns erwarten

Von uns bekommen Sie konkrete Antworten auf Ihre Fragen. Von A wie Anrechnungsmöglichkeiten bis Z wie Zulassungsvoraussetzungen:

  • Worin liegt der Mehrwert eines Studiums?
  • Welche Hochschule passt zu Ihrem Unternehmen und wie kann die Finanzierung des Studiums geregelt werden?
  • Wer ist die richtige Ansprechperson für arbeitsrechtliche Fragen?
  • Welche im Beruf erworbenen Qualifikationen und Kompetenzen kommen für eine Anrechnung auf Studieninhalte infrage?
  • Was macht die verschiedenen Lehr- und Lernformen aus und welche Besonderheiten haben die einzelnen Studienformate?
  • Wie gelingt die Studienvorbereitung?

Die Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen ist eine Serviceeinrichtung für Unternehmen, Weiterbildungswillige, Studieninteressierte, Hochschulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Unsere Dienstleistungen sind für Sie kostenfrei. Wieso das geht, erfahren Sie hier.